1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Chorweiler

Köln: Die 3 besten Entwürfe für den neuen Stadtteil Kreuzfeld - einer wird‘s werden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Dritter Planungsentwurf zum neuen Viertel Kreuzfeld in Köln.
Entwurf „Kreuzfelder StadtNatur“ vom Planungsteam KCAP GmbH. © Stadt Köln

Wie soll der neue Stadtteil Kreuzfeld in Köln aussehen? Bisher gibt es drei Entwürfe und die sollen nun von den Kölnern bewertet und diskutiert werden.

Köln – Ein neues Zuhause für 8000 Kölnerinnen und Kölner. 3000 Wohnungen sollen im neuen Veedel Kreuzfeld im Stadtbezirk Köln-Chorweiler entstehen. Rund 80 Hektar groß soll der Stadtteil werden. Oberbürgermeisterin Henriette Reker bezeichnet den geplanten Stadtteil schon jetzt als „Vorzeigestadtteil“ von Köln, dabei ist der erste Spatenstich des klimafreundlichen Stadtteils noch in ferner Zukunft. Dennoch sollen die Kölnerinnen und Kölner schon jetzt mit ins Boot geholt werden: Bis zum 30. November „gibt es erneut die Möglichkeit, Anregungen zum neuen Stadtteil online abzugeben“, so die Stadt.

Köln: Neuer Stadtteil Kreuzfeld – diese drei Entwürfe stehen zur Auswahl

OB Henriette Reker und Baudezernent Markus Greitemann vor den Plänen zum Projekt Köln-Kreuzfeld.
OB Henriette Reker und Baudezernent Markus Greitemann vor den Plänen. © Stadt Köln

Aber wie soll Kreuzfeld überhaupt aussehen? Die ersten offiziellen Planungsentwürfe für Kreuzfeld stehen bereits fest und wurden noch einmal überarbeitet. Seit der zweiten Runde gibt es nur noch drei Entwürfe: „4Quartiere - ein Veedel“, „Kreuzfelder StadtNatur“ und „The Woodhood - Kreuzfeld Gartenstadt 2.0“. Diese drei Vorschläge wurden nun noch einmal überarbeitet. Und genau zu diesen überarbeiteten Entwürfen sollen sich jetzt die Kölnerinnen und Kölner äußern.

Köln: Neuer Stadtteil Kreuzfeld – „4Quartiere - ein Veedel“

Erster Planungsentwurf zum neuen Stadtteil Kreuzfeld in Köln.
Erster Entwurf zum Stadtteil Kreuzfeld in Köln: Ein Veedel, vier Quartiere. © Stadt Köln

Der erste Entwurf: „4Quartiere - ein Veedel“ sieht einen Stadtteil mit vier verschiedenen Quartieren vor. Dem Bahnquartier, dem Waldquartier, dem Bruchquartier und dem Produktivquartier. Alle vier sind auf unterschiedliche Weise miteinander verbunden. Diese Verbindungen sollen zum Beispiel städtische Grünräume mit Sport-, Spiel- und Erholungszonen für die Bürgerinnen und Bürger schaffen. Zwischen dem neuen Stadtteil Kreuzfeld und dem angrenzenden Blumenberg soll ein zusammenhängender Landschaftspark entstehen.

Köln: Neuer Stadtteil Kreuzfeld – „The Woodhood - Kreuzfeld Gartenstadt 2.0“

Planungsentwurf zum Stadtteil Kreuzfeld Nummer 6.
Entwurf Nummer 6: Kölner Stadtteil Kreuzfeld als Gartenstadt 2.0. © Stadt Köln

Mit dem Entwurf „The Woodhood - Kreuzfeld Gartenstadt 2.0“ sollen in Kreuzfeld gleich mehrere Mini-Veedel, sogenannte Subzentren, entstehen. Die Subzentren „organisieren sich jeweils um einen innenliegenden, zentralen Platz, der das städtische Leben bündelt und Menschen zusammenbringt. Als eine umlaufende „Woodloop“ verbinden Straßen, Fuß- und Radwege die einzelnen Nachbarschaften miteinander und mit den Bestandsquartieren in Blumenberg“, heißt es in der Entwurfsidee.

Köln: Neuer Stadtteil Kreuzfeld – „Kreuzfelder StadtNatur“

Dritter Planungsentwurf zum neuen Viertel Kreuzfeld in Köln.
Entwurf „Kreuzfelder StadtNatur“ vom Planungsteam KCAP GmbH. © Stadt Köln

Der dritte Entwurf ist „Kreuzfelder StadtNatur“. Der Plan ist in gewisser Weie eine Kombination aus den ersten beiden Entwürfen. Wie beim Entwurf „4 Quartiere – ein Veedel“ soll Kreuzfeld in vier Quartiere aufgeteilt werden. Diese bestehen aus jeweils zwei Nachbarschaften. Jede Nachbarschaft hat dabei einen zentralen, öffentlichen Platz – ähnlich dem Entwurf „The Woodhood“ mit mehreren Subzentren.

Köln: Neuer Stadtteil Kreuzfeld – Bürger werden mit ins Boot geholt

Einsehbar sind die drei Entwürfe im Stadtportal und genau da sollen die Menschen aus Köln ihre Meinung abgeben und an einer Umfrage teilnehmen.

Aber warum der ganze Aufwand? „Die Meinung und Ortskenntnisse aller Interessierten sind für die weitere Planung des neuen Stadtteils sehr wichtig. Die Auswertung der Online-Umfrage wird dem Begleitgremium für die Beurteilung der Entwürfe und für die Auswahl des besten Entwurfs vorgelegt.“ Darum soll fleißig mitdiskutiert werden. „Was gefällt Ihnen an den Entwürfen besonders gut und warum? Was sind die Aspekte, die in der zweiten und letzten Phase dieses Wettbewerbsverfahrens vertieft werden sollen?“

Noch bis zum 30. November können Kölnerinnen und Kölner die Pläne für den neuen Stadtteil Kreuzfeld kommentieren, bewerten und Anregungen mitteilen.

Kreuzfeld: Entwürfe werden am 27. November noch einmal vorgestellt

Dafür werden am Samstag, 27. November, noch einmal die drei Entwürfe vorgestellt. Zwischen 9:30 Uhr und 12:30 Uhr können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger noch einmal informieren. Alle drei Planungsteams kommen dafür auf dem Liverpooler Platz in Chorweiler zusammen und stehen für Fragen und Anregungen bereit.

Zusätzlich startet um 13 Uhr „zum Abschluss des zweiten öffentlichen Forums“ ein öffentliches Plenum mit allen Planungsteams, dem Bezirksbürgermeister von Chorweiler, Reinhard Zöllner, und der Leiterin des Stadtplanungsamtes, Eva Herr, so die Stadt weiter.

Köln: Neuer Stadtteil Kreuzfeld – so geht es weiter

Am 11. Dezember ist dann der Abschluss des Wettbewerblichen Dialogs und ein Entwurf wird ausgewählt und weiterentwickelt. Bis Kreuzfeld dann jedoch gebaut wird, dauert es noch. In rund zehn Jahren sollen die ersten Menschen dort wohnen. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant