1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Chorweiler

Kölner (51) erpresst und bedroht: Tatverdächtiger identifiziert – Ermittlungen dauern an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Henning

Ein Mann sitzt auf einem Motorrad.
Einer der Männer, die einen Kölner erpresst und bedroht hatten, konnte nun identifiziert werden. © Polizei Köln

Weil er sich in eine Prostituierte verliebte, wurde ein Kölner bedroht und erpresst. Nun hat die Polizei einen der Tatverdächtigen idenitifziert.

Update vom 10. März, 16:40 Uhr: Der auf einem zuvor veröffentlichten Foto abgebildete Tatverdächtige konnte identifiziert werden, berichtete nun die Polizei. Es handele sich demnach um einen 57-jährigen Mann aus Bonn. Die Ermittlungen zu seinem mutmaßlichen Komplizen dauern an. (nb)

Kölner (51) erpresst und bedroht: Polizei fahndet nach diesem Mann

Köln – Die Beziehung zu einer Prostituierten wurde einem Kölner zum Verhängnis. Mehrere Monate soll der 51-Jährige von zwei Männern aus dem Rotlichtmilieu erpresst und bedroht worden sein. Nun fahndet die Polizei Köln mit einem Foto nach einem der Verdächtigen.

Das 51-jährige Opfer und die Prostituierte seien 2019 zusammengekommen, teilte die Polizei Köln mit. Die Verdächtigen fanden das offenbar gar nicht gut – sie fürchteten wohl, dass die Prostituierte keine Einnahmen mehr durch Sexarbeit generieren würde. Daraufhin nahmen unbekannte Personen über Monate immer wieder Kontakt zum 51-Jährigen auf.

Köln: Mann von Personen aus dem Rotlichtmilieu erpresst – Polizei ermittelt

Ihre Forderung: Entweder, der Mann beende die Beziehung zur Prostituierten, oder er zahle eine „Ablösesumme für den Verdienstausfall“, so die Polizei. Sollte der 51-Jährige nicht zahlen, werde man seine Gaststätte in Brand setzen.

Am 19. Dezember zwischen 17.30 und 17.45 Uhr sollen die zwei mutmaßlichen Täter den Mann auf einer Hundewiese in Köln-Pesch abgepasst und bedroht haben. Auch danach hörte der Terror offenbar nicht auf: Der 51-Jährige erhielt weiter regelmäßig Drohanrufe, außerdem wurden Flugblätter mit diffamierendem Inhalten über den Geschädigten öffentlich ausgehängt.

Von einem der beiden mutmaßlichen Täter hat die Polizei nun ein Fahndungsfoto veröffentlicht.

Kölner erpresst: Beschreibung des Verdächtigen

Angaben zur Größe des Verdächtigen machte die Kölner Polizei nicht. Laut Polizei dauern die Ermittlungen zum zweiten Tatverdächtigen an.

Die Polizei Köln bittet um Hinweise zu der abgebildeten Person oder seinem Mittäter. Anrufe nehmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 15 unter der Rufnummer 0221 229-0 entgegen. Hinweise sind auch per E-Mail möglich: poststelle.koeln@polizei.nrw.de

In Neuss wurde eine Prostituierte selbst Opfer eines Gewaltangriffs. Einem 51-Jährigen droht nach dem Angriff Sicherungsverwahrung. (mah)

Auch interessant