1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Chorweiler

Auto von Mordopfer in Köln gefunden: Mehrere Hinweise nach Plakataktion eingegangen – Ermittlungen dauern an

Erstellt: Aktualisiert:

Gelb farbener Fiat Panda Baujahr 2010
Die Polizei Koblenz suchte diesen Fiat Panda im Zusammenhang mit einem Mordfall © Polizei Koblenz

Nach dem Mordfall einer 31-Jährigen, deren Auto in Köln-Chorweiler gefunden wurde, sind nun weitere Hinweise eingegangen. Die Polizei hatte zuvor Fahndungsplakate ausgehängt.

Update vom 17. Februar, 16:15 Uhr: Nachdem die Polizei im Mordfall einer 31-Jährigen Fahndungsplakate verteilt hatte, sind nun weitere Hinweise eingegangen. Sie betreffen den gelben Fiat, der in Chorweiler gefunden wurde. Dies bestätigte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer gegenüber 24RHEIN. Da die Ermittlungen in diesem Fall derzeit noch weiter laufen, könne er jedoch keine weiteren Details preisgeben.

Auto von Mordopfer in Köln gefunden – Polizei hängt Fahndungsplakate in Chorweiler aus

Update vom 27. Januar, 15:50 Uhr: Nachdem Beamte den gelben Fiat des 31-Mordopfers in Köln-Chorweiler gefunden hatten, geht die Polizei auf ihrer Suche nach Zeugenhinweisen noch einen Schritt weiter. Polizei und Staatsanwaltschaft kündigten an, am Donnerstag (28. Januar) mit Fahndungsplakaten nach weiteren Zeugen zu suchen. „Mit Unterstützung von uniformierten Polizisten werden die Ermittler im Bereich der Allerstraße mit Passanten und Gewerbetreibenden sprechen und um Mithilfe bezüglich der Aushänge bitten“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

In dem Fahrzeug befinden sich nach Angaben der Ermittler vielversprechende Spuren und Fingerabdrücke, die jetzt ausgewertet werden. Der auffällige Fiat Panda ist deshalb besonders wichtig für die weiteren Ermittlungen.

Chroweiler: Polizei bittet erneut um Hinweise aus der Bevölkerung

Update vom 21. Januar 2021, 18:00 Uhr: Die weiteren Ermittlungen im Mordfall einer 31-jährigen Frau, die am 18. Dezember 2020 in Ochtendung aufgefunden wurde, haben eine Wende genommen: Die Frau sei mit hoher Wahrscheinlichkeit in Köln umgebracht worden, berichtete die Polizei in einer Mitteilung. Die Kölner Staatsanwaltschaft hat deshalb das Verfahren übernommen, die Kölner Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt.

Die Polizei Koblenz hatte im Dezember öffentlich nach einem gelben Fiat Panda gesucht, den sie in Köln vermutete. Streifenbeamte haben das Fahrzeug kürzlich in der Allerstraße im Kölner Stadtteil Chorweiler entdeckt. Schon die erste Begutachtung brachte Spuren ans Licht, die mit hoher Wahrscheinlichkeit mit der Tat in Zusammenhang stehen. „Daraus haben sich aus Sicht der Mordkommission bereits erfolgversprechende Ermittlungsansätze ergeben, die auf Hochtouren weiter verfolgt werden“, erklärte die Polizei. Die Beamten suchen nun dringend nach Zeugen und fragen die Bevölkerung.

Wer Hinweise geben kann soll sich an das Kriminalkommissariat 11 wenden – telefonisch unter 0221 229 oder per E-Mail (poststelle.koeln@polizei.nrw.de). (sk/ots)

Polizei nimmt mutmaßlichen Mörder im Bereich Köln fest - jetzt gibt es Fragen an die Kölner

Erstmeldung vom 28. Dezember 2020, 13 Uhr: Koblenz/Köln – Der Schlüssel zur Lösung eines Mordfalls in der Nähe von Koblenz liegt offenbar in Köln. Denn hier nahm die Polizei am Heiligabend einen Mann fest, der dringend tatverdächtig ist, seine Freundin erschossen zu haben.

Der „Sonderkommission Ochtendung“ des Polizeipräsidiums Koblenz ist es nach intensiv geführten Ermittlungen gelungen, die Identität der am Freitag, 18. Dezember, bei Ochtendung aufgefundenen, verbrannten Frauenleiche festzustellen. Es handelt sich um eine 31-jährige Frau aus Kruft. Ein Spaziergänger hatte die verbrannte Leiche am Rand eines Feldwegs gefunden.

Satellitenaufnahme auf der Auffindeort der Leiche und andere Ortsmarken eingezeichnet sind
Satellitenaufnahme zeigt den Auffindeort der Toten nahe Koblenz © Polizei Koblenz

Spezialeinsatzkräfte der Polizei nehmen Mann aus dem Bereich Köln fest – Haftbefehl!

Daraufhin rückte ein 34-jähriger Mann aus dem Bereich Köln als Tatverdächtiger in den Fokus der SOKO. Dieser Mann soll mit der 31-jährigen Frau eine Beziehung unterhalten haben, in der es in der Vergangenheit aber auch immer wieder zu Streitigkeiten gekommen sein soll.

Der Tatverdächtige wurde dann am frühen Morgen durch Spezialeinsatzkräfte im Bereich Köln festgenommen werden. Er wurde dem Haftrichter beim Amtsgericht Koblenz vorgeführt, nun sitzt er in Untersuchungshaft.

Opfer hat sich häufig in Köln aufgehalten, deswegen Fragen auch an alle Kölner

Die Hintergründe des Falls liegen noch weitgehend im Dunkeln. Allerdings bittet die Polizei um Mithilfe. Gesucht wird das Fahrzeug des 31-jährigen Opfers. Es handelt sich um einen gelben Fiat Panda, Baujahr 2010, mit dem amtlichen Kennzeichen MYK-H 298.

Da sich die getötete Frau in der Vergangenheit auch im Bereich Köln aufgehalten hat, wird auch dort nach dem Fahrzeug gesucht. Hinweise bitte an die SOKO Ochtendung unter der Rufnummer 0261/ 103-2540.

Ochtendung ist eine Gemeine im Landkreis Mayen-Koblenz. Stand 2019 wohnen hier etwa 5500 Menschen. Es liegt nicht weit von Laacher See, einem beliebten Ausflugsziel auch für Kölner. Die nächste größere Stadt ist Koblenz, in etwa 20 Kilometern Entfernung. (CB)

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Auch interessant