1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Chorweiler

Köln: Rheinfähre nach Leverkusen fährt wieder – aber mit Einschränkungen

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Die Rheinfähre „Fritz Middelanis“.
Die Rheinfähre war tagelang außer Betrieb. © HGK / Schmidt

Nach einem mehrtägigen Ausfall wird die Rheinfähre zwischen Köln-Langel (Merkenich) und Leverkusen-Hitdorf ab dem 10. Februar wieder aufgenommen. Doch nicht wie gewohnt.

Köln/Leverkusen – Wer in Köln den Rhein nach Leverkusen überqueren will, hat neben der Autobahn auch die Möglichkeit die Rheinfähre zu nutzen. Jedoch mussten vor allem Pendler die letzten Tage auf die Verbindung zwischen Langel und Hitdorf verzichten, denn die „Fritz Middelanis“ war beschädigt. Ab Donnerstag (10. Februar) gehts wieder los, wenn auch nur unter gewissen Auflagen.

Rheinfähre fährt wieder zwischen Köln und Leverkusen – nur bei Tageslicht und nicht für alle

Da sich zurzeit wegen der hohen Pegelstände wieder viel Treibgut im Rhein bei Köln befindet, wird die Rheinfähre vorerst nur bei Tageslicht zwischen 8:00 und 17:00 Uhr verkehren. „So können die Fährführer besser auf Treibgut reagieren“, erklärte Norbert DiRaimondo, Geschäftsführer der Rheinfähre.

Zusätzlich soll die „Fritz Middelanis“ auch nur noch Fahrzeuge bis maximal 7,5 Tonnen Gewicht mit an Bord nehmen. Andernfalls würde beim Landeprozess die Gefahr bestehen, dass die Fähre mit der Schraube aufsetzt.

Die Rheinfähre Köln-Langel - Hitdorf

Die Auto- und Personenfähre „Fritz Middelanis“ bietet eine schnelle Verbindung zwischen Köln-Langel (gehört zu Merkenich im Stadtbezirk Chorweiler) und Leverkusen-Hitdorf, die Überfahrt dauert 5 Minuten.

Mit dem Schiff können Menschen, Fahrräder, Motorräder, Autos, Lieferwagen, LKWs, Busse und Landmaschinen mit einem Gewicht von bis zu 32 Tonnen über den Rhein befördert werden.

Die Rheinfähre Köln Langel - Hitdorf verkehrt an allen Tagen außer dem 24., 25. und 31. Dezember. Während der Betriebszeit pendelt die Fähre im 15-Minuten-Takt, zu Stoßzeiten auch häufiger.

Die Fähre ist eine gern genutzte Alternative zur Autobahnbrücke Leverkusen, die von Fahrzeugen ab 3,5 Tonnen nicht mehr befahren werden darf.

Betrieben wird das Binnenschiff von der Rheinfähre Köln-Langel/Hitdorf GmbH. An diesem Unternehmen sind sowohl die HGK (Häfen und Güterverkehr Köln AG) als auch die Stadt Leverkusen zu gleichen Teilen beteiligt.

Köln: Darum ist die Rheinfähre nach Leverkusen vorerst eingeschränkt

Grund für die Einschränkungen ist der fehlende Antriebsschutz, der zuvor nachts von Treibgut – womöglich einem Baumstamm – zerstört wurde. Sobald die entsprechenden Ersatzteile beschafft wurden und die Werft Kapazität hat, soll der beschädigte Bereich der „Fritz Middelanis“ komplett repariert werden, teilte Betreiber HGK am Mittwoch (9. Februar) mit.

Betriebszeiten/Fahrplan der Rheinfähre Köln-Langel – Leverkusen-Hitdorf

In Zukunft könnte es in Köln noch weitere Verbindungen über den Rhein geben. Die Initiative „NielFährt“ plant eine Fährverbindung zwischen Köln-Niel und Köln-Stammheim. Der Start wird für 2023 angepeilt. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Unabhängig informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant