1. 24RHEIN
  2. Köln

Corona in Köln: Kliniken „rechnen mit deutlichen Personalausfällen“

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Corona-News für Köln: Die Inzidenz in Köln steigt. Das macht sich bereits in den Krankenhäusern bemerkbar: „Wir rechnen mit deutlichen Personalausfällen“.

Köln – Die Corona-Zahlen in Köln steigen wieder. Innerhalb weniger Wochen hat sich die Inzidenz mehr als verdoppelt. Und auch das Thema „Maskenpflicht in Innenräumen“ kommt wieder auf den Tisch. „Die Welle, die sich aufbaut, die wird ja nicht alleine enden. Da muss man reagieren“, sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) zuletzt. Wie ist die Lage aktuell in den Kölner Krankenhäusern?

Ein positiver Corona-Selbsttest und eine FFP2-Schutzmaske liegen auf einem Tisch.
Die Corona-Inzidenz in Köln steigt. Das wirkt sich auf die Krankenhäuser aus (Symbolbild). © Federico Gambarini/dpa

Corona in Köln: Die aktuelle Lage – Mittwoch, 19. Oktober

► Inzidenz in Köln: 585,6 (Inzidenz am 19. September: 237,6)

► Inzidenz in NRW: 637,8

► Hospitalisierungsrate in NRW: 11,23

Quelle: RKI, Stand: 19. Oktober

Corona in Köln: Steigende Inzidenz macht sich bereits in den Krankenhäusern bemerkbar

In den Kölner Krankenhäusern macht sich die steigende Inzidenz bemerkbar. „In unseren Krankenhäusern Holweide und Merheim und dem Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße steigt die steigende Zahl der durch Covid-19-Infektionen in Köln auch die Zahl der infizierten Patient*innen in unseren Krankenhäusern an“, erklärt die Pressesprecherin der Kliniken der Stadt Köln gegenüber 24RHEIN.

Corona in Köln: So ist die Lage auf den Intensivstationen

Anteil der Covid-19-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten:10,88 %
Betten gesamt:285
Betten belegt:270
Betten frei:15 (5,26%)
COVID-19 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung:31
davon künstlich beatmet:11
Stand: Mittwoch, 19. Oktober/ Quelle: DIVI Intensivregister

Corona in Köln: Auswirkungen auf Krankenhäuser – „rechnen mit deutlichen Personalausfällen“

Doch nicht nur bei den Patienten in den Kliniken Köln macht sich der Corona-Anstieg in Köln bemerkbar. „Nach dem Ende der Herbstferien rechnen wir mit weiter steigenden Infektionszahlen – auch im eigenen Team“, heißt es weiter. Und das wird sich wohl auch auf den Dienstplan auswirken: „Durch Quarantänezeiten unserer Beschäftigten rechnen wir mit deutlichen Personalausfällen im Herbst und Winter. Auf mögliche Personalausfälle sind die Kliniken Köln vorbereitet.“

Grund zur Sorge gibt es derzeit jedoch noch nicht, erklärt die Pressesprecherin der Kliniken Köln weiter: „Derzeit und bis auf Weiteres ist die Patientenversorgung umfänglich gesichert“, so die Sprecherin.

Corona in Köln: Inzidenz steigt – weitere Auswirkungen nach Karneval?

Es ist zu hoffen, dass das auch so bleibt. Nachrichten aus München sorgen jedoch schon jetzt bei einigen für Befürchtungen. Nach dem Oktoberfest stieg die Inzidenz in München enorm an. Das hatte auch Auswirkungen auf die Krankenhäuser. In München würden derzeit auf den Normalstationen mehr Patienten mit Corona behandelt, „als je zuvor in der gesamten Pandemie“, sagt Matthias Klein, Leiter der Notaufnahme am LMU Klinikum in München-Großhadern, der dpa. Das liege zum einen an vielen Corona-Patienten und zum anderen an Corona-erkrankten Mitarbeitern.

Viele befürchten, dass es nach der „Wiesn-Welle“ in München ein Corona-Chaos zum Kölner Karneval geben wird. Immerhin werden zum Sessionsauftakt am 11.11. in Köln zahlreiche Jecken erwartet. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant