1. 24RHEIN
  2. Köln

Corona in Köln: Inzidenz steigt auf 433 – höchster Wert in ganz NRW

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Schild zur Pflicht der Mund-Nasen-Bedeckung in der Fußgängerzone in Köln.
In Köln steigen die Corona-Zahlen seit Tagen rasant an (Symbolbild). © Political-Moments / Imago

Die Corona-Inzidenz in Köln liegt am 2. Dezember mit 433 so hoch wie noch nie. Es ist gleichzeitig auch der höchste Wert in ganz NRW. Die Stadt nennt Gründe.

Köln – Die Corona-Zahlen in Köln steigen weiterhin rasant. Innerhalb von nur vier Tagen ist die Inzidenz um rund 120 gestiegen. Der Wert liegt am 2. Dezember in der Domstadt bei 433 (Quelle: RKI). Damit hat Köln inzwischen mit Abstand die höchste Inzidenz in ganz NRW und stellt erneut einen traurigen Rekord auf.

Corona-Zahlen in Köln: Auch vier weitere Todesfälle

792 neue Corona-Infektionen an einem Tag hat das RKI für Köln gemeldet. Zudem starben vier weitere Personen in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Mit Stand vom Donnerstagmorgen (6:15 Uhr) befinden sich in den Kölner Krankenhäusern zurzeit 49 Corona-Patienten auf Intensivstationen. Davon werden 28 invasiv beatmet. Insgesamt sind nur noch 25 von 349 Intensivbetten in Köln frei (7,16 Prozent; Quelle: DIVI Intensivregister).

Auch wenn das Derby in der Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach am 27. November mit rund 50.000 Fans im RheinEnergie-Stadion deutschlandweit für ungläubige Blicke angesichts der vierten Corona-Welle sorgte, gibt es laut der Stadt Köln noch keinen Infektionsfall im Zusammenhang mit dem Spiel. Vielmehr seien neben dem allgemein verschärften Infektionsgeschehen mehrere eng begrenzte Ausbrüche „mit Innenraumbezug“ für den Anstieg verantwortlich. Die Stadt nannte am Mittwochnachmittag (1. Dezember) mehrere private Feiern in Innenräumen, ein Basketballspiel, Clubveranstaltungen und einen Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim als auffällige Cluster.

Köln: Fast 600 Corona-Fälle durch den Karneval

Schon in der vergangenen Woche teilte die Stadt zudem mit, dass der Sessionsauftakt in den Kölner Karneval am 11.11. keinen signifikanten Einfluss auf die steigenden Corona-Zahlen gehabt haben soll. Am Mittwoch nannte die Stadt konkrete Zahlen zum 11.11.: So ließen sich 567 Corona-Fälle auf den Karnevalsauftakt zurückführen. Allerdings hätten die meisten Betroffenen in Innenräumen gefeiert und nicht beim Straßenkarneval. Besonders die Bilder von der Zülpicher Straße in Köln, wo Tausende dicht gedrängt den 11.11. feierten, sorgten damals für viel Kritik aus weiten Teilen Deutschlands.

Corona-Lage in Köln
Donnerstag, 2. Dezember:433,0
Mittwoch, 1. Dezember:397,7
Dienstag, 30. November:355,2
Montag, 29. November:313,3
Samstag, 27. November:293,8
Freitag, 26. November:\t295,1
Donnerstag, 25, November:288,0

(bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant