1. 24RHEIN
  2. Köln

Corona in Köln: Öffnungen in Schulen und Kitas am Montag – Wechselunterricht wieder möglich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Schülerinnen und Schüler einer fünften Klasse sitzen während des Unterrichts in ihrem Klassenzimmer.
Am Montag könnten Schulen in Köln zum Wechselunterricht zurückkehren (Symbolbild). © Philipp von Ditfurth/dpa

Dank sinkender Inzidenzzahlen können die Schulen in Köln ab Montag wieder in den Wechselunterricht zurückkehren. Kitas öffnen eingeschränkt.

Update vom 16. Mai, 17:15 Uhr: Wie die Stadt Köln am Sonntag mitteilt, können die Schulen in Köln laut Allgemeinverfügung des Gesundheitsministeriums am Montag (17. Mai) zum Wechselunterricht zurückkehren. Auch am Samstag lag die Wocheninzidenz in der Domstadt noch deutlich unter 165.

Die Kitas wechseln ab Montag von der Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb. Die Nachweispflicht der Betreuungsnotwendigkeit für die Eltern entfalle, schreibt die Stadt.

Corona in Köln: Öffnungen in Schulen und Kitas stehen bevor

Update vom 14. Mai, 11:34 Uhr: Auch am Freitag, 14. Mai, sinken die Inzidenzwerte in Köln weiter. Somit ist bereits am vierten Werktag in Folge die Inzidenz unter 165. Aufgrund des Feiertags Christi Himmelfahrt wurde der Donnerstag nicht gezählt. Wenn am Samstag, 15. Mai, der Inzidenz weiterhin unter 165 liegt, könnten Schulen und Kitas wieder öffnen. Das bestätigte auch das Landesgesundheitsministerium.

Am Samstag will das Land dann mitteilen, ob die Schulen und Kitas tatsächlich öffnen können. In der Zwischenzeit sollen die Einrichtungen jedoch das Öffnen vorbereiten, heißt es in verschiedenen Medienberichten.

Corona in Köln: Öffnungen in Schulen und Kitas stehen bevor

Erstmeldung vom 13. Mai: Köln – Die Corona-Inzidenzzahlen in Köln sind auch am Donnerstag (13. Mai) wieder gesunken. Aktuell liegt der für Lockerungen der Corona-Regeln wichtige Wert bei 119,1. Das ist der niedrigste Wert seit dem 22. März 2021. Und der macht gleichzeitig Hoffnung für Schulen und Kitas. Dort könnten bereits am kommenden Montag (17. Mai) wichtige Öffnungsschritte bevorstehen.

Schulen und Kitas in Köln: Ende von Distanzunterricht und Notbetreuung in Sicht

Denn aktuell befinden sich Schulen und Kitas in Köln aufgrund der weiterhin gültigen Bundes-Notbremse noch im Distanzunterricht (Schule) bzw. in der Notbetreuung (Kitas). Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz in Köln wochenlang über dem kritischen Wert von 165 gelegen hatte, gab es hier nur wenig Aussicht auf Lockerungen. Doch seit dem 8. Mai liegt die Zahl wieder darunter, in den letzten Tagen fiel der Wert sogar deutlich. Nach fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (Sonn- und Feiertage zählen also nicht) unter 165 könnten die Schulen in den Wechselunterricht und die Kitas in den eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren. Wenn alles gut geht, wäre das in Köln am kommenden Montag der Fall.

Corona in Köln: Stadt rechnet mit Öffnungsschritten in Schulen und Kitas am Montag

„Sollte die Inzidenz weiterhin unterhalb des Grenzwertes liegen, geht die Stadt Köln davon aus, dass die Kölner Schulen ab Montag, 17. Mai 2021, den Wechselunterricht wieder aufnehmen können“, bestätigt auch eine Sprecherin der Stadt. Allerdings liege die Entscheidung darüber beim Land NRW. Auch die Rückkehr der Kitas aus der Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb stellt die Stadt für Montag in Aussicht. Zudem würde dann auch die „Nachweispflicht der Betreuungsnotwendigkeit für die Eltern“ entfallen, so die Stadtsprecherin weiter.

Corona in Köln: Schulen sind seit dem 26. April im Distanzunterricht

Der Schulbetrieb in Köln läuft seit dem 26. April fast ausschließlich im Distanzunterricht. Ausnahmen bestanden nur für Abschlussklassen und Förderschulen. Weiterhin gilt die Testpflicht an Schulen. Schülerinnen und Schüler müssen sich zweimal wöchentlich testen lassen, um sich in der Schule aufhalten zu dürfen. Gleiches gilt für Lehrerinnen und Lehrer. Ausnahmen gibt es aber inzwischen für vollständig Geimpfte und Genesene.

Übrigens: Ärger im Bereich Schule macht in Köln derzeit auch das eingeführte Losverfahren bei der Anmeldung an einer weiterführenden Schule. Noch nie wurden so viele Kinder an ihrem Wunsch-Gymnasium abgelehnt, wie in diesem Jahr. (bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant