1. 24RHEIN
  2. Köln

Coronavirus in Köln: Inzidenz von 250,1 – Stadt meldet traurigen Höchstwert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Ein Bildschirm weist in Kölns Innenstadt auf die Ausgangsbeschränkung von 21 bis 5 Uhr hin.
Das RKI meldet für Köln einen Inzidenzwert von 250,1 (Symboldbild) © Federico Gambarini/dpa

Am Sonntag meldet Köln einen Inzidenzwert von 250,1 – ein trauriger Rekord. Die hohen Fallzahlen machen sich auch in den Krankenhäusern und Kliniken bemerkbar.

Köln – Die Stadt Köln meldet am Sonntagnachmittag, 25. April, einen alarmierenden Wert. Der Inzidenzwert für die Domstadt liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 250,1. Dabei könnte die Inzidenz in den kommenden Tagen weiter ansteigen, da der R-Wert über 1 liegt.

Coronavirus in Köln: Die Zahlen am Sonntag, 25. April

Bestätigte Coronavirus-Fälle insgesamt46.376 (Vortag: 45.931)
Aktuelle Coronavirus-Fälle4.248
Inzidenzwert250,1
Reproduktionszahl1,09

Die Corona-Lage in Köln ist ziemlich ernst. Aktuell sind 4.248 Kölnerinnen und Kölner mit dem Coronavirus infiziert. Viele davon mit einer mutierten Form des Virus. Der Kölner Inzidenzwert von über 250 springt damit auf einen traurigen Höchstwert. Noch am Samstag (24. April) meldete das RKI einen Wert von 240. Innerhalb von 24 Stunden kamen 445 neue Fälle dazu. Insgesamt steigt somit die Zahl der positiv Getesteten seit Pandemiebeginn auf 46.376. Weitere Todesfälle wurden innerhalb der letzten 24 Stunden nicht gemeldet, hier blieb die Gesamtzahl bei 625.

Coronavirus in Köln: Inzidenz von 250 macht sich auch in den Krankenhäusern und Kliniken bemerkbar

Die vielen Corona-Fälle macht sich auch in den Krankenhäusern und Kliniken bemerkbar. 373 Personen befinden sich derzeit im Krankenhaus in stationärer Quarantäne, davon 135 auf Intensivstationen, verkündet die Stadt Köln in der Pressemitteilung vom 25. April. „Die Lage in den Kölner Krankenhäusern ist weiterhin sehr angespannt. Eine medizinische Versorgung ist aktuell nur durch das aufwendige Umverteilen von Patienten bis ins weitere Umland zu gewährleisten. Geplante Eingriffe mussten bereits abgesagt werden“, warnt Prof. Alex Lechleuthner, Leiter des Rettungsdienstes der Stadt Köln.

Coronavirus in Köln: Oberbürgermeisterin Henriette Reker appelliert an Kölnerinnen und Kölner

Um die Corona-Fallzahlen zu senken, kehren ab Montag die Schulen in Köln wieder in den Distanzunterricht. Neben den Corona-Schutzmaßnahmen wie nächtliche Ausgangssperren und das Tragen von Atemschutzmasken in Bus und Bahn appelliert Oberbürgermeisterin Henriette Reker an das Testangebot der Stadt Köln.

„Ich möchte nochmals an alle Kölner und Kölnerinnen appellieren, mindestens einmal pro Woche den kostenlosen Bürgertest in Anspruch zu nehmen.“ Im gesamten Stadtgebiet gibt es über 650 Testzentren in Köln. Auch die fortschreitende Impfkampagne sieht Henriette Reker als beste Waffe im Kampf gegen das Coronavirus. „Wer darüber hinaus schon ein Impfangebot erhalten hat, sollte dies bitte zeitnah annehmen.“ (jw)

Auch interessant