1. 24RHEIN
  2. Köln

Corona in Köln: Ausgangssperre erst ab 22 Uhr – der Regel-Überblick

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka, Johanna Werning

In Köln gilt die nächtliche Ausgangssperre der Bundes-Notbremse.
Die verschärfte Ausgangssperre in Köln ist außer Kraft getreten (Symbolbild). © Christoph Hardt/Imago

Die verschärfte Ausgangssperre in Köln ist außer Kraft. Das hat der Krisenstab am Montag beschlossen. Ab Dienstag greift die Regelung der Bundes-Notbremse.

Köln – Bereits ab dem 18. Mai gelten in Köln wieder erste, gelockerte Corona-Regeln. Das entschied der Krisenstab der Stadt Köln in seiner Sitzung am Montag. „Der Krisenstab der Stadt Köln hat heute entschieden, dass bei der Ausgangsbeschränkung ab morgen, 18. Mai 2021, die Regelungen der Bundesnotbremse greifen“, das teilt die Stadt Köln in einer Pressemitteilung am Montagnachmittag mit. Die verschärfte Ausgangssperre in der Domstadt wird demnach nicht mehr verlängert.

Corona in Köln: Ausgangssperre nicht mehr ab 21 Uhr

Die Ausgangssperre der Bundes-Notbremse greift ab 22 Uhr und gilt bis 5 Uhr morgens. Die neue Ausgangsbeschränkung greift ab Dienstag, 18. Mai. Zusätzlich zu der einen Stunde mehr, ändert sich ein weiterer Aspekt: Bis 24 Uhr dürfen Personen laut Bundes-Notbremse alleine spazieren oder Sport treiben.

Die Ausgangssperre greift ab einer Inzidenz über 100. Ist der Wert an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter dem Schwellenwert, greifen am übernächsten Tag Lockerungen. Das hat die Regierung in der Corona-Schutzverordnung vom 15. Mai beschlossen. Ist die Inzidenz hingegn an drei Tagen in Folge über 100 tritt die Ausgangsbeschränkung erneut in Kraft.

Nächtliche Ausgangssperre der Bundes-Notbremse in Köln: Der Überblick

Corona in Köln: Verschärfte Ausgangssperre tritt nach einem Monat außer Kraft.

Die Regelung der verschärften Ausgangssperre in Köln trat in der Nacht zum 17. April 2021 in Kraft. Immer wieder kontrollieren Stadt und Polizei die Einhaltung der Beschränkungen. Einen Monat später, am 17. Mai, habe der Krisenstab der Stadt Köln entschieden, die Maßnahme nicht weiter zu verlängern.

Doch trotz der Lockerung der Ausgangssperre hält die Stadt an anderen Verboten weiterhin fest. „Das Alkoholkonsumverbot gilt weiterhin zwischen 15 und 6 Uhr in Hotspots, in Grünanlagen und überall dort wo Maskenpflicht besteht.“ Auch das „Verweilverbote im Bereich der Dammkrone der Alfred-Schütte-Allee, auf dem Brüsseler Platz, dem Alter Markt, dem Theo-Burauen-Platz und dem Gülichplatz“ gelte weiterhin. (bs/jw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant