1. 24RHEIN
  2. Köln

Corona in Köln: Nach Impfflaute – Terminbuchungen steigen wieder

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Ein Eingangsschild zum Impfzentrum in Köln Deutz.
Die KVNO verzeichnet einen anstieg von Corona-Impfbuchungen (Symbolbild) © Christoph Hardt/Imago

Die Corona-Impfbereitschaft in Köln schien zuletzt zu sinken. Doch die KVNO ist zuversichtlich. Jeder zweite ist bereits geimpft – und neue Termine werden gebucht.

Köln – Die Corona-Zahlen in Köln steigen wieder. Aktuell liegt die Inzidenz bei 31,3 (Stand: 26. Juli; Quelle: RKI). Gleichzeitig steigt der Impffortschritt in NRW und Köln immer langsamer. Das liegt jedoch nicht nur an der sogenannten Impf-Müdigkeit, wie Thomas Petersdorff, Pressereferent der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO), auf Nachfrage von 24RHEIN erklärt. Schon bald könnte der Impffortschritt in der Domstadt rasant in Richtung Herdenimmunität ansteigen – und das liegt nicht nur daran, dass seit vergangener Woche auch Kinder ab 12 geimpft werden können.

Corona in Köln: Gründe für Impfflaute fallen weg

Zwar sei die Impfbereitschaft zuletzt tatsächlich zurückgegangen, jedoch gibt es dafür eine Vielzahl an Gründen, die bald wegfallen könnten, so der KVNO-Sprecher weiter. Ein Grund sei zum Beispiel, dass „Anfang Juni sämtliche Erstimpfungen ausgesetzt wurden“ und somit derzeit nur wenige Zweitimpftermine anstehen.

Auch die Sommerferien begünstigen die Situation laut KVNO. Denn nicht nur Impfwillige fahren in den Urlaub, auch Arztpraxen seien während der Ferien geschlossen. Des Weiteren bindet die Flutkatastrophe in NRW weitere Kapazitäten, so Petersdorff weiter.

Corona in Köln: Nach Impfflaute – Herdenimmunität weiterhin möglich

„Da jedoch schon zeitnah die Zweitimpfungen wieder anlaufen“, die Sommerferien enden und auch der Katastrophenfall in vielen Hochwassergebieten beendet worden ist, könnte der Impffortschritt schon bald wieder ansteigen. Laut KVNO zeigt sich das bereits in terminlichen Buchungen. Grundsätzlich sei also davon auszugehen, „dass die Zahlen bald wieder ansteigen werden“. Die sogenannte Herdenimmunität ist somit noch immer möglich.

Derzeit sind laut KVNO bereits 697.298 Personen in Köln im Impfzentrum oder Arztpraxen geimpft worden. 565.706 Personen wurden bereits ein zweites Mal geimpft. Zusätzlich wurden 14.257 Personen bei einem niederschwelligen Impfangebot der Stadt Köln geimpft (Stand: 26. Juli). Wie viele Minderjährige in Köln bereits geimpft worden sind, sei derzeit nicht bekannt. Mit etwas mehr als eine Million Einwohner gilt somit mehr als jeder zweite Kölner als vollständig geimpft. Die Herdenimmunität greift laut Studien ab 80 bis 85 Prozent vollständiger Impfquote.

Impfzentrum369.964 Erstimpfungen313.308 Zweitimpfungen
Arztpraxis327.334 Erstimpfungen252.398 Zweitimpfungen
Niederschwellige Impfangebote14.257 ErstimpfungenZweitimpfungen nicht bekannt
Gesamt711.555 Erstimpfungen565.706 Zweitimpfungen

Corona in Köln: Jeder Zweite geimpft – Reker appelliert weiter

Dass laut KVNO die Buchungen der Impftermine wieder steigen, dürfte vor allem Oberbürgermeisterin Henriette Reker gefallen. Immer wieder ruft sie die Bürgerinnen und Bürger auf, sich impfen zu lassen. „Nehmen Sie die zahlreichen Impfangebote wahr. Kommen Sie ohne Termin direkt ins Impfzentrum oder in den Veedeln zum Impfbus.“ Gerade im Hinblick auf die steigende Infektionszahl und die Ausbreitung der Delta-Variante sei eine Corona-Impfung wichtig – auch für Minderjährige. (jw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant