1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Gremberghoven mit 554,1 Inzidenz-Spitzenreiter – Chorweiler über 200

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Eine weggeworfene Maske liegt am Rheinufer auf dem Boden. Im Hintergrund ist der Dom zu sehen.
In einigen Kölner Stadtteilen ist die Inzidenz rasant angestiegen. (Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

Die Corona-Inzidenz in Köln steigt, die Unterschiede zwischen den Stadtteilen sind teils immens. Gremberghoven liegt über 500, Libur hingegen bei 0.

Köln – Trotz kurzer Verschnaufpause im Sommer ist das Ende der Corona-Pandemie auch in Köln noch nicht absehbar. Spätestens mit dem Ende der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen sind die Inzidenzen in der Domstadt wieder massiv gestiegen. Am Montag (30. August) liegt der Wert bei 162,1 und somit so hoch wie seit Anfang Mai nicht mehr.

Zwar wurden die Corona-Regeln in NRW erst vor kurzem angepasst, dennoch konnte der Aufwärtstrend in Köln nicht wirklich aufgehalten werden. Doch dabei sind nicht alle Stadtteile im Stadtgebiet gleich stark betroffen. Ganz im Gegenteil: Die Unterschiede fallen teils immens aus.

Köln: Acht Stadtteile über Inzidenz 300 – viele weitere über 200

Wirft man einen Blick auf die aktuellsten Daten der Stadt Köln wird schnell klar, dass die Entwicklung klar in eine Richtung geht: nach oben. Dennoch schwanken die Inzidenzen nicht unerheblich. Spitzenreiter ist Gremberghoven mit einem Wert von 554,1, dicht gefolgt von Volkhoven/Weiler und Roggendorf/Thenhoven. Doch bereits danach klafft eine größere Lücke bis zum nächsten Stadtteil. Insgesamt liegen aber acht Veedel über eine 7-Tage-Inzidenz von 300.

StadtteilInzidenz-Wert
Gremberghoven554,1
Volkhoven/Weiler500,3
Roggendorf/Thenhoven484,7
Buchforst375,5
Finkenberg351,7
Wahn346,1
Kalk315
Blumenberg302,1

Die Daten liegen einige Tage zurück und beziehen sich auf den Stand vom 27. August. Die Inzidenz kann sich aktuell also nochmal geändert haben. Aktuellere Daten liegen zurzeit nicht vor.

Insgesamt vierzehn weitere Stadtteile liegen über 200 und somit ebenfalls deutlich über dem Stadt-Durchschnitt. Dazu gehört auch Chorweiler, das Veedel welches lange als Vorzeigebeispiel für das konsequente und erfolgreiche Durchgreifen der Stadt bei der Corona-Pandemie galt. Im Sommer konnte die Inzidenz in Chorweiler sogar von 800 auf 0 gesenkt werden. Doch im Zuge der neuesten Corona-Welle ist auch der Stadtteil im Kölner Norden wieder stark betroffen. Dort liegt die Inzidenz zurzeit bei 201,8.

Corona-Inzidenzen in Köln: Libur und Elsdorf bei 0 – insgesamt acht Stadtteile unter 50

StadtteilInzidenz-Wert
Libur0
Elsdorf0
Rodenkirchen17,3
Westhoven17,9
Lövenich21,8
Weiß33,9
Klettenberg37,8
Raderthal41,1
Rath/Heumar51
Lindenthal55,4
Sürth54,9
Neustadt/Süd57,7

Ganz anders sieht die Lage derweil vor allem im Kölner Süden aus. Dort befinden sich fast alle Veedel, die zurzeit noch unter der 50er Marke liegen. In Libur und Elsdorf liegen die Corona-Zahlen zurzeit sogar noch bei null. Auch die Innenstadt hat es bisher noch verhältnismäßig gering getroffen. Die meisten Veedel im Zentrum sind bei einer Inzidenz von 100. Beispielsweise ist der Wert in Deutz bei 96,7 und Ehrenfeld bei 96.3.

Insgesamt fällt beim Blick auf die Karte direkt auf, dass der Unterschied links- und rechts vom Rhein mal wieder relativ hoch ist. Während die Fall-Zahlen im Stadtzentrum geringer ausfallen, sind sie in Stadtteile wie Mülheim, Kalk oder Buchforst deutlich höher.

Im Kampf gegen den aktuellen Anstieg der Corona-Zahlen setzt die Stadt Köln unter anderem weiter auf den Einsatz der Impfbusse. Diese macht weiterhin an verschiedensten Orten in der ganzen Domstadt halt. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant