1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: Inzidenz in „Brennpunktviertel“ besonders niedrig – ein Stadtteil sticht hervor

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Henning

Köln Blick über den Rhein auf den im Sonnenuntergang liegenden Kölner Dom.
In einem Kölner Stadtteil ist die Inzidenz besonders niedrig, dafür gibt es zahlreiche Veedel mit höheren Corona-Zahlen. © Augst/Imago

Die Corona-Inzidenzen in Köln bleiben weiter auf hohem Wert. Ein Stadtteil hat einen besonders niedrigen Wert. Ein Viertel schießt jedoch über 500.

Köln – Nachdem die Inzidenz in Köln am Dienstag einen neuen Rekordwert erreicht hatte, gehen die Zahlen etwas zurück. Der aktuelle Wert liegt bei 295,1 (Quelle: RKI, Stand: 26. November 2021). Doch das Coronavirus ist weiterhin sehr präsent in Köln. Vier Stadtteile knacken die 400er-Marke, bei einem Veedel liegt die Inzidenz bei 516,6 (Quelle: Stadt Köln, Stand: 24. November). Immerhin: In Lind, das vergangene Woche einen neuen Rekordwert aufstellte, beruhigt sich die Lage.

Corona Köln: Lindweiler hat höchste Inzidenz – doch dafür gibt es eine Erklärung

Die Inzidenz ist diese Woche in Lindweiler (Stadtbezirk Chorweiler) mit 516,6 am höchsten. Doch für den hohen Wert gibt es eine einfache Erklärung: In dem Stadtteil leben nur 3.484 Einwohnerinnen und Einwohner. Je kleiner die Einwohnerzahl ist, umso schneller kann die Inzidenz ansteigen. Denn der Wert wird auf 100.000 Einwohnende berechnet.

Tatsächlich wurden in Lind in den letzten sieben Tagen nur 18 Menschen positiv getestet. 29 positiv Getestete befinden sich in Quarantäne.

Köln-Lindweiler

Köln-Lindweiler ist ein Stadtteil im Bezirk Chorweiler. Das Veedel hat 3.484 Einwohnerinnen und Einwohner. Es grenzt im Norden an Heimersdorf, im Süden an Pesch, im Westen an Esch/Auweiler und im Osten an Longerich.

Köln: Meschenich mit niedriger Inzidenz, Altstadt-Süd über 400

Im besonders beliebten Veedel Altstadt-Süd ist die Lage aktuell angespannt, der Wert liegt bei 457,4. Positive Nachrichten dagegen aus Meschenich: Der Brennpunktstadtteil liegt mit einem Wert von 87,2 unter der magischen 100er-Marke. Meschenich war einer der ersten Stadtteilen, in denen die Stadt Köln die mobilen Schwerpunktimpfungen gegen das Coronavirus angeboten hatte.

Meschenich

In Meschenich leben insgesamt etwa 8000 Kölnerinnen und Kölner. Auch der „Kölnberg“ liegt hier, ein sozialer Brennpunkt. Der Ausländeranteil ist mit 44 Prozent stark überdurchschnittlich, auch die Arbeitslosenquote ist doppelt so hoch wie der Kölner Schnitt (über 15 Prozent).

Niedriger ist die Inzidenz nur noch in Immendorf (48,5) und dem Nobelviertel Hahnwald (48,4). Einen riesigen Satz nach oben machte diese Woche der Stadtteil Poll (Stadtbezirk Porz). Dort schoss die Inzidenz von 30,7 auf 452,6 in die Höhe.

Köln: Stadtteile mit Inzidenz über 500

Corona in Köln: Stadtteile mit Inzidenz über 400

Corona Köln: Inzidenz über 300

Corona Köln: Inzidenz über 200

Corona Köln: Inzidenz über 100

Corona Köln: Inzidenz unter 100

(mah) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant