Sicheres Weihnachtsshopping trotz Covid-19

Kampf gegen Coronavirus: Kölner Start-up macht Rolltreppen in der Neumarkt Galerie virenfrei

+
Die Gründerin Tanja Zirnstein hilft dabei, die Rolltreppe im Einkaufszentrum „Neumarkt Galerie“ mit einer UVC-Beschichtung auszustatten.
  • schließen

Im öffentlichen Raum gibt es viele Möglichkeiten, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Ein Start-up hat die Lösung und macht Köln nun ein Stück weit virenfrei.

  • Die „Neumarkt Galerie“ in Köln wurde nun mit „virenabtötenden“ Rolltreppen-Beschichtungen ausgestattet
  • Das Konzept des Kölner Start-ups UVIS soll dabei helfen, Virenübertragungen zu vermeiden
  • UVIS: Die Nachfrage nach der hygienischen Oberflächenbeschichtung hat während Corona stark zugenommen

Köln – Während der Corona-Pandemie durch Köln schlendern und Weihnachtsgeschenke kaufen? Keine so gute Idee mag der ein oder andere nun vielleicht denken. Schließlich lauern in der Öffentlichkeit zu viele Gefahren, sich in Bussen, Bahnen oder Einkaufszentren mit dem Coronavirus zu infizieren.

Shoppen trotz Coronavirus: Rolltreppen-Beschichtung tötet Viren zu 99 Prozent ab

Ein Konzept, wie die Infektionszahlen ein Stück weit vermieden werden können, hat sich jedoch ein Start-up aus Köln überlegt. Die Gründerinnen statten unter anderem Rolltreppen mit einer UVC-Beschichtung aus, durch die Viren zu 99 Prozent abgetötet werden. Seit Donnerstag, den 19. November profitieren nun auch Kunden des Kölner Einkaufszentrums „Neumarkt Galerie“ davon - und können ihren Weihnachtseinkäufen ein Stück weit sorgloser nachgehen.

UVIS: Start-up aus Köln macht Rolltreppen virenfrei - Idee entstand 2010

Die Idee, den öffentlichen Raum hygienischer zu machen, kam den zwei Kölner Gründerinnen Tanja Zirnstein (28) und Katharina Obladen (29) schon während ihrer gemeinsamen Schulzeit, vor zehn Jahren. Zu dieser Zeit kursierte in Deutschland die Schweinegrippe - und auch damals standen Hygiene und Sauberkeit im Fokus.

Start-up aus Köln: Nachfrage durch den Coronavirus enorm gestiegen

Heute, zehn Jahre nach der ersten Ideenentwicklung und vier Jahre nach ihrer Gründung im Jahr 2016, ist das Unternehmen weiter gewachsen. „Und auch die Nachfrage nach der antibakteriellen Oberflächenbeschichtung ist seit Corona* enorm gestiegen“, sagt Tanja Zirnstein gegenüber 24Rhein.

Laut der Gründerin wurden die Umsatzziele des Unternehmens für das komplette Jahr sogar schon in den ersten beiden Quartalen 2020 erreicht. Das Kölner Start-up kennt man inzwischen auch schon in vielen anderen Ländern auf der Welt. Denn neben dem Einkaufszentrum am Kölner Neumarkt, der Elbphilharmonie in Hamburg oder auch dem U-Bahnhof Marienplatz in München gibt es die Rolltreppenbeschichtung unter anderem auch schon in einer Hotelkette in Singapur.

Köln: Neumarkt Galerie - sicher einkaufen trotz hoher Infektionszahlen beim Coronavirus

„Sicher Festhalten, keimfreie Handläufe“ steht nun auf einem Aufkleber, der an den Rolltreppen des Einkaufszentrums „Neumarkt Galerie“ angebracht ist. Festhalten sollen sich die Kunden nämlich auch weiterhin - schließlich kann es passieren, dass Fahrtreppennutzer stolpern und sich so Verletzungen zuziehen. Den Ekel oder die Sorge vor Virenübertragungen können die Kunden durch die neuen Beschichtungen auf den Rolltreppen nun aber überwinden. Und so bleibt ihnen nun vielleicht doch ein bisschen mehr Sicherheit in dieser ungewissen Zeit der Pandemie. (nb) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion