1. 24RHEIN
  2. Köln

Omikron-Variante breitet sich in Köln aus: Stadt empfiehlt, FFP2-Masken zu tragen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Eine weggeworfene Maske liegt am Rheinufer in Köln auf dem Boden. Im Hintergrund ist der Dom zu sehen.
Knapp 100.000 Menschen haben sich in Köln mit dem Coronavirus infiziert (Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

Trauriger Schwellenwert in Köln: Knapp 100.000 Menschen haben sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das ist fast jeder Zehnte.

Köln – Ende Februar 2020 infizierten sich die ersten Kölnerinnen und Kölner nachweislich mit dem Coronavirus. Knapp zwei Jahre ist das mittlerweile her. Seitdem erkrankten in Köln Tausende an Covid-19. Mittlerweile steht ein trauriger Schwellenwert kurz bevor. Fast 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner erkrankten bereits an Corona. Damit infizierte sich fast jeder Zehnte. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich noch höher.

Corona in Köln: Fast jeder Zehnte bereits infiziert – die traurige Bilanz

Seit Pandemiebeginn haben sich in Köln nachweislich 97.448 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das RKI am Donnerstag, 30. Dezember, mit. Insgesamt leben in der Domstadt 1.088.040 Menschen (Stand: 31. Dezember 2020, Quelle: Stadt Köln). 881 Personen sind an oder mit Corona gestorben.

Corona-Lage in Köln: Aktuelle Zahlen

Doch das dürfte noch nicht das Ende der Pandemie sein: Immerhin steigen die Coronazahlen. Aktuell liegt die Inzidenz bei 224,9 (Stand: 30. Dezember, Quelle: RKI). Allein in Köln sind 5300 Personen derzeit positiv auf das Coronavirus. Die aktuelle Corona-Lage in Köln – Inzidenz, Todesfällen und Krankenhauszahlen im Überblick.

Corona in Köln: Wegen Omikron verschärfte Corona-Regeln

Aufgrund der steigenden Inzidenzen gelten seit dem 28. Dezember Corona-Verschärfungen. Auch für Geimpfte und Genesene gibt es somit Kontaktbeschränkungen. Zusätzlich gilt in weiten Teilen eine Maskenpflicht mit medizinischen Masken. In Köln appelliert die Stadt außerdem, FFP2-Masken zu tragen.

„Angesichts der sich ausbreitenden besonders ansteckenden Omikron-Variante appelliert der Krisenstab an die Kölner*innen, wann immer es möglich ist, eine FFP2-Maske zu tragen“, heißt es am 30. Dezember. Zudem sollen sich die Kölnerinnen und Kölner gegen Corona impfen beziehungsweise boostern lassen, „um nicht schwer zu erkranken, und das breite Testangebot in Köln zu nutzen“, heißt es weiter.

Corona in Köln: Weniger Infizierte als im NRW-Vergleich

Seit Pandemiebeginn infizierten sich 1.372.708 Menschen in NRW mit Corona (Stand: 30. Dezember 2021, Quelle: RKI). Insgesamt leben in dem Bundesland 17.905.566 Menschen (Stand: Juni 2021, Quelle: IT.NRW).

Und wie sieht es bundesweit aus? Seit Pandemiebeginn sind in Deutschland 7.109.182 Menschen nachweislich an Corona erkrankt. Das teilt das RKI am 30. Dezember 2021 mit. Insgesamt hat Deutschland eine Einwohnerzahl von 83.129.285 (Stand: 30. Juni 2021, Quelle: Statistisches Bundesamt). (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Der Text wurde zuletzt am 30. Dezember aktualisiert. Neuerung: Kölnerinnen und Kölner sollen FFP2-Masken tragen.

Auch interessant