1. 24RHEIN
  2. Köln

Bagatelle-Chef gibt Vorstand bei IG Gastro auf – Streit mit der Stadt gefährdet Existenz

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Daniel Rabe tritt als Vorstandsmitglied der IG Kölner Gastro zurück. „Ich kann mir manchen Ärger nicht mehr erlauben, es steht die Existenz auf dem Spiel.“

Köln – Daniel Rabe ist nicht nur Inhaber der Bagatelle, für einige gilt er hinter vorgehaltener Hand auch als inoffizieller Bürgermeister von Köln. Immerhin hat der Kölner nicht nur mehrere Lokale in der Südstadt, ist Vorstandsmitglied der KG Ponyhof und Mitbegründer unzähliger Events wie zum Beispiel dem kleinsten Weihnachtsmarkt der Stadt. Rabe hat sich auch als Vorstandsmitglied der IG Gastro auch oft und gerne mit der Stadtverwaltung angelegt, „um für einen besseren Umgang mit der Gastronomie zu kämpfen“. Doch damit ist jetzt Schluss.

Die Bagatelle in der Südstadt. Dazu ein Screenshot des Facebook-Beitrags von Daniel Rabe.
Bagatelle-Chef Daniel Rabe gibt sein Vorstandsposten bei der IG Kölner Gastro auf (IDZRW-Montage). © Eduard Bopp/Imago & Daniel Rabe/Facebook.

„Existenz steht auf dem Spiel“: Wegen Stress mit der Verwaltung tritt Daniel Rabe zurück

„Nach viel Überlegung und einigen Gesprächen trete ich mit Jahresende aus dem Vorstand der IG Kölner Gastro zurück“, so der Kölner Gastronom in einem Facebook-Beitrag. Leicht fällt ihm das nicht. Doch der Schritt sei nötig – leider, wie er sagt. „Die bittere Erkenntnis“, so Rabe, „nach Übernahme der Stadthalle Köln, kann ich mir manchen Ärger nicht mehr erlauben, es steht die Existenz auf dem Spiel und ich muss zumindest für einen kleinen Moment viel leiser werden.“

Immerhin haben er und Ehefrau Reja gerade erst die Stadthalle und den Palmengarten wiedereröffnet. „In der Summe aber muss ich jetzt meine Frau und unser Gewerbe schützen.“ Ohne einen Knall gibt Rabe sein Amt aber nicht auf.

Denn zum Abschied plaudert der Gastronom noch einmal aus, wieso er sich für den drastischen Schritt entschieden hat. „Neben vielen Kleinigkeiten aber gab es vier Punkte, die mich nachhaltig entsetzen und wo diese Stadt nicht besser unterwegs ist als irgendwelche Bananenrepubliken.“ Schwere Vorwürfe richtet Rabe dabei vor allem an die Leitung des Außendienstes, an Stadtdirektorin Andrea Blome, an Mülheims Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs sowie die SPD und an einen Mitarbeiter des Presseamts der Stadt Köln.

Daniel Rabe tritt zurück: Maureen Wolf übernimmt Vorstandsposten bei IG Kölner Gastro

Ab Januar 2023 übernimmt dann Maureen Wolf von „Bei Oma Kleinmann“ übergangsweise den Vorstandsposten von Rabe bei der IG Kölner Gastro. Damit sei bis zu den nächsten Vorstandswahlen die ideale Nachfolgerin gefunden worden, so der Bagatelle-Chef. „Die IG Kölner Gastro ist eine immens starke Truppe im Vorstand und in der Mitgliedschaft und wird das auch bleiben“, heißt es im Facebook-Beitrag. „Eine mega Frau, die in Zukunft auch dafür sorgen wird, dass die Gastronomie des Kwartier Latäng von einer starken Interessensgemeinschaft vertreten wird. Beste Wahl.“

Und was sagt die Nachfolgerin selbst? „Ich trete natürlich in große Fußstapfen, aber ich freue mich und bin voller Tatendrang – auch in Bezug auf das Kwartier Latäng“, sagt Maureen Wolf gegenüber 24RHEIN.

Bagatelle-Chef verlässt Vorstand bei IG Gastro – aber in einem Punkt macht er weiter

Doch auch wenn Daniel Rabe ab Jahresende kein Vorstandsmitglied der IG Gastro mehr sein wird, will er sich in einem Punkt weiterhin einbringen – dem Gestaltungshandbuch. „Da steckt schon zu viel Arbeit drin, das darf ich nicht loslassen.“

Immerhin war das Gestaltungshandbuch für viele Monate einer der Aufreger in Köln. Im Sommer dann das Versprechen der Stadt: Die strengen Regeln für Tische, Stühle und Sonnenschirme werden überarbeitet, die Betreiber dafür mit ins Boot geholt. Seitdem wird an einem neuen Katalog gearbeitet. Das will Rabe nun mit seinem Rücktritt nicht gefährden. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant