1. 24RHEIN
  2. Köln

Corona in Köln: Inzidenz leicht gesunken – aber weiterhin über NRW-Durchschnitt

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Eine gebrauchte Schutzmaske liegt am Boden. Im Hintergrund ist der Kölner Dom zu sehen.
Die Inzidenz in Köln hat einen neuen Rekordwert erreicht (Symbolbild) © Federico Gambarini/dpa

Die Inzidenz in Köln ist gesunken, aber noch immer höher als der NRW-Durchschnittswert. Am Mittwoch liegt sie bei 391,1. Aber warum? Möglichkeiten gibt es viele.

Köln – Ein Ende der vierten Corona-Welle ist in Köln offenbar noch nicht abzusehen. Gerade in den letzten Tagen ist der Inzidenzwert weit überm NRW-Durchschnitt. Mit 391,6 ist die Inzidenz am Mittwoch, 8. Dezember, etwas gesunken aber noch immer sehr hoch. Für NRW beträgt die Inzidenz 290,2. Aber wieso ist der Kölner Wert so hoch?

Corona in Köln: Inzidenz steigt rasant an – Karneval, 1. FC Köln oder Datenpanne?

Wieso die Inzidenz vor allem in den letzten Tagen so sprunghaft angestiegen ist, ist schwer zu sagen. Mögliche Anlässe gibt es viele – oder etwa nicht? Der Sessionsauftakt des Kölner Karnevals, das Derby des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach oder die Datenpanne in der vergangenen Woche. Alle drei Punkte wurden heiß diskutiert und als mögliche Faktoren der hohen Inzidenz benannt. Aber was ist an den Vorwürfen dran?

Einen Zusammenhang zwischen dem 11.11. und der Inzidenz gibt es laut Stadt Köln nicht. „Wir konnten keinen sprunghaften und statistisch signifikanten Anstieg der Inzidenz in den Tagen und Wochen seit dem 11.11. feststellen, sondern eher eine gleichmäßige Fortsetzung des schon zuvor vorhandenen kontinuierlichen Anstiegs“, sagte Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Gesundheit, Soziales und Wohnen der Stadt Köln. Und auch Auswirkungen des FC-Spiels auf das Infektionsgeschehen sind, wenn überhaupt, eher erst in den nächsten Tagen und Wochen zu erwarten.

Hängt der sprunghafte Inzidenz-Anstieg also mit der Datenpanne der letzten Woche zusammen? Immerhin wurden vor genau einer Woche für Köln und Bonn laut RKI keine neuen Corona-Fälle gemeldet – mittlerweile ist klar: Das lag an einer Datenpanne. Aber ist die Inzidenz aktuell vielleicht höher, weil Corona-Fälle nachgemeldet werden mussten? „Nein“, sagt die Stadt Köln auf Nachfrage von 24RHEIN. „Die ‚Datenpanne‘ ist seit Ende vergangener Woche behoben und hat keine Auswirkungen auf den veröffentlichten Inzidenzwert.“

Corona in Köln: Inzidenz steigt rasant an – immer mehr Menschen infiziert

Aber wieso ist die Inzidenz in Köln dann so hoch? Das ist schwer zu beantworten. Klar ist jedoch, dass sich immer mehr Kölnerinnen und Kölner mit dem Coronavirus infizieren. Allein im Vergleich zum Vortag sind am 6. Dezember 493 neue Coronafälle dazugekommen. Damit sind aktuell allein in Köln 9800 Personen mit Corona infiziert. In NRW ist Köln damit weiterhin ganz oben mit dabei. Nur der Oberbergische Kreis (429,2) hat einen höheren Wert. (Stand: 6. Dezember; Quelle: RKI).

Corona in Köln: Die Entwicklung der Inzidenz im Überblick

Corona-Lage in Köln
Mittwoch, 8. Dezember391,1
Dienstag, 7. Dezember403,6
Montag, 6. Dezember415,2
Sonntag, 5. Dezember435,1
Samstag, 4. Dezember459,0
Freitag, 3. Dezember:454,1
Donnerstag, 2. Dezember:433,0
Mittwoch, 1. Dezember:397,7
Dienstag, 30. November:355,2
Montag, 29. November:313,3
Samstag, 27. November:293,8
Freitag, 26. November:295,1
Donnerstag, 25, November:288,0
Mittwoch, 24. November:289,4
Dienstag, 23. November:331,3
Montag, 22. November:300,9
Sonntag, 21. November:278,9
Samstag, 20. November:277,7
Freitag, 19. November:265,2
Donnerstag, 18. November:252,1
Mittwoch, 17. November:240,8
Dienstag, 16. November:243,7
Montag, 15. November:245,7
Sonntag, 14. November:220,2
Samstag, 13. November:213,9
Freitag, 12. November:213,3
Donnerstag, 11. November:212,5
Mittwoch, 10. November:205,0
Dienstag, 9. November:192,0
Montag, 8. November:185,6
Sonntag, 7. November:174,4
Freitag, 5. November:148,4
Donnerstag, 4. November:134,0

(jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 8. Dezember inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Corona-Zahlen angepasst.

Auch interessant