1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Ehrenfeld

Köln: Rennen wie in „Mario Kart“ fahren – so funktioniert „Battlekart“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Kartfahrer hintereinander
Auch bei „Battlekart“ in der Motorworld Köln geht es rasant hintereinander her (Symbolbild). © LRN Photo/dpa

In der Motorworld Köln hat jetzt „Battlekart“ eröffnet – in der virtuell-realen Spielarena sind Autorennen wie bei „Mario Kart“ gegen Freunde und Familie möglich.

Köln – Die Mario-Kart-Videospielreihe begeistert seit Jahrzehnten jung wie alt gleichermaßen. Einmal im realen Leben die Kumpels mit Raketen abschießen, von Gegnern getroffen werden oder über Ölspuren schliddern – eine Vorstellung, die in der Motorworld in Köln Ossendorf nun Wirklichkeit werden kann. Denn dort hat nun „Battlekart“ im 4-Takt Hangar der Motorenwelt eine Arena eröffnet, in der genau das möglich ist.

Diese fünf Spielmodi sind bei „Battlekart“ in der Motorworld Köln möglich

Spielerinnen und Spieler können sich dabei in fünf verschiedenen Spielmodi messen: Beim wohl beliebtesten Event, dem „Battle Race“, fährt man in kleinen E-Karts mit seinen Freunden um die Wette, sammelt dabei wie bei „Mario Kart“ Items ein und schießt seine Freunde damit ab. Die werden durch Hindernisse auf der Strecke zusätzlich aus dem Gleichgewicht gebracht, das Ganze funktioniert mit der Hilfe von über 30 Beamern, die den virtuell-realen Fahrspaß ermöglichen.

Die weiteren Spielmodi: „Battle Snake“, bei dem Spieler wie beim klassischen Handyspiel Punkte einsammeln müssen, „Battle Foot“, ein virtuelles Fußballspiel mit Karts, „Battle Color“, bei dem man die Spielfläche in Teamfarben einfärben muss und „Battle Virus“, bei dem es ein böses Virus zu besiegen gilt.

„Battlekart“ in der Motorworld Köln: Adresse, Öffnungszeiten, Preise

Die Spiele dauern 15 Minuten, um Vorab-Buchung auf der Website wird gebeten. In dieser Zeit können bis zu vier der fünf Spielmodi kombiniert werden. Damit es nicht zu eintönig wird, können die Gäste beim „Battle Race“ zwischen sieben verschiedenen Strecken wählen – die natürlich auch mithilfe von Projektoren auf den Boden geworfen werden. Und im Anschluss lässt sich beim „Replay“ der einzelnen Battle-Szenen noch einmal herrlich über Freunde und Kollegen herziehen.

Laut den Initiatoren handelt es sich bei „Battlekart“ um eine perfekte Aktivität für Ausflüge mit Freunden, der Familie oder Junggesellenabschiede, ebenso für Firmenausflüge. „.Es macht einfach Spaß, den Chef mit Raketen abzuschießen“, heißt es auf der Homepage vielversprechend. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant