1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Ehrenfeld

Köln: Versuchte Brandstiftung an Moschee in Ehrenfeld – Reker verurteilt Anschlag

Erstellt:

Polizisten sichern die Ditib-Moschee, auf die in den frühen Morgenstunden ein Brandanschlag verübt werden sollte.
Polizisten sichern die Ditib-Moschee, auf die in den frühen Morgenstunden ein Brandanschlag verübt werden sollte. © Roberto Pfeil/dpa

An der Moschee in Köln-Ehrenfeld wurde am Freitagmorgen offenbar ein Brandanschlag verhindert. Ein Mann schüttete Benzin aus und flüchtete dann. OB Reker verurteilt die Tat.

Köln – Der Staatsschutz der Polizei Köln ermittelt aktuell in einem Fall von versuchter Brandstiftung auf die Zentralmoschee in Ehrenfeld. Ersten Erkenntnissen zufolge soll am frühen Freitagmorgen ein Mann mit mehreren Feuerzeugen und einem Kanister Benzin oder Diesel auf einem Gehweg zwischen der Moschee und der Bezirkssportanlage ausgeschüttet haben. „Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hatten den Mann bemerkt und angesprochen“, berichtet ein Polizeisprecher. Der Mann sei daraufhin geflüchtet.

Moschee in Köln-Ehrenfeld: Versuchte Brandstiftung

Am Tatort ließ er einen halbvollen Kanister und mehrere Feuerzeuge zurück. Eine Sprecherin der Moschee hat die Polizei gegen 9:15 Uhr über den Vorfall informiert. Die Hintergründe der Tat sind aktuell noch unklar. „Derzeit sichert die Polizei Spuren am Tatort, wertet Videoaufnahmen aus und befragt Zeugen“, heißt es weiter. Auch eine genauere Beschreibung des Verdächtigen gibt es bislang nicht.

Köln: Reker verurteilt Brandanschlag auf Moschee

„Ein Anschlag auf ein Gotteshaus ist auch immer ein Anschlag auf unsere vielfältige pluralistische und offene Gesellschaft, das werden wir hier in Köln nicht dulden“, sagte Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Der Rat der Religionen in Köln hat den muslimischen Gläubigen Solidarität ausgesprochen. Man distanziere sich „von jeder Art des Hasses und der Gewalt gegenüber Glauben- und Religionsgemeinschaften“.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Ditib-Zentralmoschee bekannt gegeben, dass sie noch in dieser Woche einen Antrag zum Muezzin-Ruf bei der Stadt Köln einreichen wolle. Ob die versuchte Brandstiftung in irgendeiner Form damit zusammenhängt, ist aber noch völlig offen. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant