1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Ehrenfeld

„Bunte Burger“ aus Köln will „Die leckerste Idee Deutschlands“ gewinnen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lea Creutzfeldt

Die Gründer des Kölner Restaurants „Bunte Burger“, Ulrich Glemnitz und Mario Binder.
Die Gründer vom Kölner Restaurant „Bunte Burger“ sind der Vox-Sendung dabei. Sie stellen dort einen ihrer veganen Burgerpattys vor. © Mirko Polo/bunteburger.de

Am 12. September treten Lebensmittel-Start-ups bei „Die leckerste Idee Deutschlands“ gegeneinander an. Die Gründer von „Bunte Burger“ aus Köln sind auch dabei.

Köln – Bei der Show „Die leckerste Idee Deutschlands“, die am 12. September um 20:15 Uhr auf Vox ausgestrahlt wird, treten in fünf Duellen jeweils zwei Food-Start-ups gegeneinander an. Auch die beiden Gründer des Kölner Restaurants „Bunte Burger“ sind mit einem ihrer Produkte dabei.

Bunte BurgerAdresse: Hospeltstraße 1, 50825 Köln
Die leckerste Idee DeutschlandsAusstrahlung: 12. September, 20:15 Uhr, auf Vox

„Die leckerste Idee Deutschlands“: „Bunte Burger“ aus Köln sind dabei

In der Kategorie Dinner trifft man in der Sendung auf ein bekanntes Kölner Restaurant. Die Betreiber von „Bunte Burger“ in Köln Ehrenfeld, Ulrich Glemnitz und Mario Binder, nehmen mit dem Patty Bunte Burger Boom Jack BBQ“ an der TV-Sendung teil. Der Gemüsebratling besteht aus Jackfruit und roten Linsen und hat ein fruchtiges, süßlich-würziges Aroma. Er ist bio, vegan und glutenfrei und eignet sich als Burger Patty.

In ihrem Restaurant „Bunte Burger“ hatten die Betreiber reichlich Gelegenheiten, ihr Produkt im Vorfeld zu testen. „Wir haben unser Produkt an unseren Gästen, die dann quasi unsere Versuchskaninchen waren, tausendfach getestet und die wurden für gut empfunden“, verrät Gründer Ulrich Glemnitz.

„Bunte Burger“: Das ist das Konzept der Bio-Gastronomen Ulrich Glemnitz und Mario Binder

Bei der Show „Die leckerste Idee Deutschlands“, die bereits aufgezeichnet wurde, werden die beiden Restaurantbetreiber ihr Produkt vorstellen. Mit ihrem veganen Patty wollen sie genauso begeistern, wie sie es bereits mit ihrem Kölner Restaurant „Bunte Burger“ tun. Hier legt man besonders viel Wert auf frische, hochwertige, nachhaltige und regionale Zutaten. Natürlich alles ohne Fleisch.

Nicht nur in seinem Lokal verzichtet Gründer Ulrich Glemnitz auf Fleisch. Schon seit seiner Kindheit lebt er vegan. 2014 machte er dann seinen Lebensstiel zum Beruf. Erst mit einem veganen Bio-Foodtruck, dann 2015 mit dem Restaurant „Bunte Burger“ in Köln Ehrenfeld. „Wir sind nur gute Verkäufer von Dingen, wo wir selbst hinter stehen und ich könnte jetzt nicht irgendwie einen Fleisch-Burgerladen aufmachen“, erklärte er 24RHEIN.

„Die leckerste Idee Deutschlands“: So wird das Gewinner-Produkt ermittelt

Wie der Namen schon verrät, geht es bei der Vox Show „Die leckerste Idee Deutschlands“ darum, eine neue Food-Idee zu finden, die vom Konzept her, aber auch geschmacklich überzeugen kann. Dabei müssen dann zunächst 60 Testesser aus folgenden Bereichen überzeugt werden:

Die jeweiligen Gewinner treten dann im Finale zur Abstimmung über den Gesamtsieg an. Doch der Gewinn besteht nicht nur aus der gewonnenen Aufmerksamkeit für das Produkt. Das Sieger-Produkt wird bereits ab dem Tag nach der Sendung in Rewe-Märkten in Deutschland erhältlich sein.

„Die leckerste Idee Deutschlands“ auf VOX: Diese Promis sind mit dabei

Neben den Testessern werden auch noch einige Prominente ihre Meinung zu den Start-Up-Produkten äußern. Bei der Show mit dabei sind:

„Die leckerste Idee Deutschlands“: Alle Kategorien und Kandidaten

Die Betreiber von „Bunte Burger“ sind in der Show nicht die einzigen Gastronomen aus Köln. Das Kölner Restaurant „Die Fette Kuh“ ist ebenfalls bei „Die leckerste Idee Deutschlands“ dabei, allerdings in einer anderen Kategorie.

Köln: „Bunte Burger“ bei „Die leckerste Idee Deutschlands“

Ulrich Glemnitz und Mario Binder wollen mit ihrem veganen Burger Patty „Patty Bunte Burger Boom Jack BBQ“ in der Sendung überzeugen. Die fleischlose Alternative zum klassischen Burger ist auch gut für die Umwelt. Im Vergleich zu einem 100 Gramm Rindfleisch-Burger spart man mit einem Burger von „Bunte Burger“ 4,9 Quadratmeter Nutzfläche, 1540 Liter Wasser und 2,2 Kilo CO₂. Der Umweltschutz ist eine große Motivation für Betreiber Ulrich: „Wir wollen die Welt für die nachfolgenden Generationen erhalten.“

Doch bei aller Liebe zu Tieren und Klima – der Geschmack darf bei einem Burger natürlich auch nicht zu kurz kommen. „Wir legen großen Wert auf Geschmack“, sagt Ulrich Glemnitz. „Wir wollen mit Geschmack die Leute überzeugen, denen zeigen: Hey, man kann richtig lecker vegan essen gehen und wird da auch satt.“ Wenn das Feedback der Testesser bei „Die leckerste Idee Deutschlands“ genauso gut ist, wie das der Restaurant-Besucher, dürfte dem Sieg nichts mehr im Weg stehen. (lc) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant