1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Ehrenfeld

Köln: 40 Jahre Colonius – Reker macht Hoffnung für Zukunft des Wahrzeichens

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Der Kölner Fernsehturm Colonius
Am 3. Juni 1981 feiert der Kölner Fernsehturm Colonius die Eröffnung. (Symbolbild) © Horst Galuschka/Imago

Der Colonius feierte 40. Geburtstag. Wann kann das Kölner Wahrzeichen wieder besucht werden? OB Reker verrät, wie die Zukunft des Fernsehturms aussehen könnte.

Köln – Der 3. Juni 1981 war im Rheinland ein besonderer Tag. In Düsseldorf gewinnt die Junioren-Mannschaft der Bundesrepublik Deutschland zum ersten Mal die Fußball-Europameisterschaft. Und in Köln feiert der Fernmeldeturm Colonius die Eröffnung. 40 Jahre ist das nun her. Mittlerweile gilt der 266 Meter hohe Turm als eines der Wahrzeichen von Köln.

Köln: 40 Jahre Colonius – Reker macht Geburtstagsbesuch

Doch die Zukunft des Colonius war lange Zeit ungewiss. Die Aussichtsplattform ist für Besucherinnen und Besucher seit dem Ende der 1990er Jahre geschlossen. Doch zur Feier des Tages gibt es einen Hoffnungsschimmer für das höchste Gebäude Kölns – nicht nur, weil Henriette Reker in luftiger Höhe mit einer Torte gratuliert. Die Oberbürgermeisterin verrät auch die Zukunft des Fernsehturms.

Henriette Reker und Bruno Jacobfeuerborn mit einem Kuchen auf dem Colonius
Henriette Reker und Bruno Jacobfeuerborn feiern den 40. Geburtstag des Colonius © DFMG

Gemeinsam mit Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft DFMG Deutsche Funkturm GmbH, stattete Reker dem Colonius am Donnerstag einen Geburtstagsbesuch ab. „Ich bin begeistert, von hier oben auf Bickendorf, das Veedel, aus dem ich komme, und die vielen anderen Stadtteile zu blicken“, so Kölns Oberbürgermeisterin. „Köln war schon vor 40 Jahren eine Medienstadt und ist es heute noch, deshalb passt der Colonius so gut zu uns.“

40 Jahre Colonius

Aufgrund des Coronavirus war die Geburtstagsfeier sehr klein. Sobald die Inzidenz es zulässt, können 40 Personen nachträglich dem Fernsehturm einen Besuch abstatten und ebenfalls die Aussicht über Köln genießen. Die Tickets werden ab dem 7. Juni über verschiedene Social-Media-Kanäle verlost.

Köln: 40 Jahre Colonius – bald wieder mit Restaurant?

Früher gab es in 166 Metern Höhe ein Drehrestaurant. „Ich könnte mir gut vorstellen, dass hier viele Besucher diesen einmaligen Ausblick auf die Stadt genießen. Dazu sind einige Sanierungsmaßnahmen notwendig und man müsste eine gute Gastronomie finden. Im Moment untersuchen wir, ob der Colonius unter Denkmalschutz gestellt werden sollte. Das Verfahren läuft“, so Reker weiter.

Doch bis es so weit ist, könnte es noch dauern. Derzeit prüfen Stadt und die Deutsche Funkturm, „ob und unter welchen Rahmenbedingungen dies in Zukunft wieder möglich werden könnte“, heißt es in einer Pressemitteilung bezüglich des 40-jährigen Jubiläums. Dabei müssten „Teile des Fernsehturms saniert und ein neues Brandschutzkonzept umgesetzt werden.“

Köln: Der Colonius im Überblick

Köln: 40 Jahre Colonius – Zeitreise des Fernsehturms

Dabei war aller Anfang schwer. Denn die Bauphase des höchsten Kölner Gebäudes war nicht gerade leicht. Baubeginn war am 26. Januar 1978. Rund drei Monate später war die Grundsteinlegung. Drei Jahre lang wurde gebaut, bis der Colonius fertig war. Der 266 Meter hohe Colonius ist noch heute der siebthöchste Fernsehturm Deutschlands und 25 Meter höher als der Rheinturm in Düsseldorf.

Heute wird über den Colonius unter anderem digitales Fernsehen, analoges und digitales Radio und das Funknetz der Kölner Verkehrsbetriebe ausgestrahlt. Zusätzlich sorgt der Fernsehturm für mobiles Internet und Handynetz in und um Köln.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. (jw)

Auch interessant