1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Ehrenfeld

Köln: Mann stahl 3500-Euro-Rucksack in S19 – jetzt hat er sich der Polizei gestellt

Erstellt: Aktualisiert:

Polizeiwache am Hauptbahnhof Düsseldorf.
Nur zwei Tage nach Veröffentlichung der Fahndung stellte sich der Gesuchte bei der Bundespolizei (Symbolbild). © Michael Gstettenbauer / Imago

In Köln hatte im Dezember 2020 ein Fahrgast einen Rucksack in der S19 vergessen. Ein Unbekannter schnappte ihn sich. Der Täter stellte sich nun bei der Polizei.

Update vom 25. August, 16:30 Uhr: Die Fahndung nach einem Mann, der im Dezember 2020 einen Rucksack mit 3500 Euro teurem Inhalt in einer S19 gestohlen haben soll, verlief erfolgreich. „Der Druck auf den Tatverdächtigen wurde anscheinend so hoch, dass er sich innerhalb von zwei Tagen stellte“, so ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Ermittlungen in dem Fall werden fortgesetzt.

Köln: Mann soll 3500-Euro-Rucksack in S19 gestohlen haben

Erstmeldung vom 23. August:

Köln – Am 20. Dezember 2020 soll ein Unbekannter einen zurückgelassenen Rucksack in der S19 in Köln gestohlen haben. Der Verlust ist wohl vor allem wegen des Inhalts schmerzhaft: Dieser hatte einen Gesamtwert von 3500 Euro. Die Bundespolizei fahndet nun nach dem Dieb.

Köln: Mann klaut Rucksack mit teurem Inhalt aus S19 – Besitzer hatte diesen vergessen

Der Besitzer des Rucksacks war laut Polizeiangaben gegen 13:53 Uhr in Hennef aus der S-Bahn Richtung Düren ausgestiegen – eben ohne das wertvolle Gepäckstück. Erst um 14:12 Uhr stieg dann der wohl spontane Täter in Ehrenfeld in die S19 ein. Dabei stieß er auf den einsamen Rucksack, nahm ihn an sich und stieg anschließend beim nächsten Halt in Köln-Müngersdorf Technologiepark wieder aus.In dem Rucksack befand sich laut Polizei ein Laptop sowie weitere Gegenstände, welche zusammen auf die stolze Summe von 3500 Euro kommen.

Diebstahl in S19 in Köln: So soll der mutmaßliche Täter aussehen

Wenige Tage nach dem Vorfall wurde der Diebstahl offiziell zur Fahndung herausgegeben. Die Kamerabilder der Bahn zeigen einen Mann, der vor allem durch seine Rasta-Frisur deutlich auffällt. Jeder, der den Gesuchten kann oder Informationen zu seinem Aufenthaltsort machen kann, soll sich bei Bundespolizeiinspektion Köln melden. Dies geht vor allem telefonisch unter den Nummern 0221 - 160 93 200 oder 0800 6 888 000.

Zurzeit wird in Köln auch noch nach zwei Einbrecherinnen gefahndet. Diese sollen Bargeld, Schmuck und Handtaschen aus einer Wohnung gestohlen haben. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant