1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Ehrenfeld

„Ihr habt unsere Schule gerettet“: Kinder bedanken sich bei Feuerwehr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Briefe kleben an einem Feuerwehrfahrzeug.
Zahlreiche Briefe von Grundschülern zeigen, wie dankbar sie den Feuerwehrleuten für die Rettung ihrer Schule sind. © Feuerwehr Köln

Nach dem Brand einer Schule in Köln-Ehrenfeld haben sich Grundschüler bei der Feuerwehr Köln für ihren Einsatz bedankt – sie brachten Briefe und Kekse vorbei.

Köln – Vor knapp zwei Monaten brannte der Dachstuhlbrand eines Schulgebäudes in Köln-Ehrenfeld. Einige Klassenstufen der Astrid-Lindgren-Schule und der Helios-Gesamtschule mussten das Gebäude verlassen und zeitweise in anderen Schulen unterkommen. Durch einen „erfolgreichen Löschangriff und einer sogenannten Riegelstellung“ konnte zumindest die angrenzende Grundschule gerettet werden, berichtete die Feuerwehr. In rührseligen Briefen bedankten sich die Kinder bei den Feuerwehrleuten für die Rettung ihrer Schule und brachten auch selbstgebackene Kekse und selbstgemalte Bilder vorbei. Die Feuerwehr Köln zeigt auf Facebook, wie sich die Schüler bedanken.

Schulbrand in Köln: Grundschulkinder bedanken sich mit Keksen und Briefen bei Feuerwehr

Wie ein Foto zeigt, wurde Post der Grundschüler auf ein Feuerwehrfahrzeug geklebt. „Liebe Feuerwehrmänner! Danke, ihr habt unsere Schule gerettet. Fast wäre die ganze Schule verbrannt. Ohne euch könnten die Kinder nicht in die Schule gehen. Eure Miray“, schreibt eine Schülerin.

Die Kinder hatten die Briefe und die Kekse zwei Tage vor Weihnachten an der Feuerwehrwache 4 in Ehrenfeld vorbeigebracht, schreibt die Feuerwehr. „Vielen Dank an die Astrid-Lindgren-Schule für diese nette Geste“, bedankt sich die Feuerwehr unter den Fotos.

Köln: Schule in Ehrenfeld monatelang nicht nutzbar – Schüler müssen zum Teil umziehen

Ein von einer Drohne der Feuerwehr aufgenommenes Foto zeigt den zerstörten Dachstuhl in der Schule an der Borsigstraße.
Ein von einer Drohne der Feuerwehr aufgenommenes Foto zeigt den zerstörten Dachstuhl in der Schule an der Borsigstraße. © Stadt Köln

Fotos zeigen das Ausmaß des Feuers, das die Astrid-Lindgren-Schule und die Gesamtschule Helios zerstört hat. Wie die Polizei mitteilte, hatte wohl ein technischer Defekt den Brand ausgelöst. Wie eine Stadtsprecherin erklärte, werden sowohl die Schüler der Astrid-Lindren-Schule, als auch einige Schüler der Gesamtschule Helios einige Zeit lang nicht mehr in die Klassenzimmer zurückkehren können. Ab dem 1. Februar sollen die betroffenen Schüler nun in die Gesamtschule am Wasseramselweg, an der Grenze zwischen Lindenthal und Ehrenfeld, einziehen.

Köln-Ehrenfeld: Gesamtschule fing Feuer – Grundschüler bis Klasse 3 dürfen in Schulgebäude bleiben

Die Schule in Köln Ehrenfeld in Flammen.
Das Schulgebäude stand in Flammen, die Feuerwehr löschte das Gebäude. © Steil-TV/dpa

Die Grundschüler hatten hingegen Glück: Denn ihre Schule, die an die in Brand geratenen Gebäude angrenzt, wurde nicht ganz so schlimm durch die Flammen beschädigt. Auch dort gibt es jedoch Brandschäden und Feuchtigkeitsschäden durch das Löschwasser. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 3 dürfen den Unterricht dort fortsetzen, die Klassenstufe 4 wurde vorübergehend in einer benachbarten Grundschule an der Platenstraße untergebracht. Vorübergehend wurde jedoch die Sporthalle der Offnenen Ganztagsschule als Schulraum umgebaut, um dort alle Grundschüler an einem Standort zu unterrichten und zu betreuen. „Zum Schutz des Bodens wird ein Belag eingezogen und die Halle wird für den Unterricht möbliert“, so die Stadtsprecherin. Bis Ende Januar 2022 sei dort daher kein Sportunterricht möglich.(nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant