1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Ehrenfeld

Innere Kanalstraße nach stundenlanger Sperrung wieder frei: Grund war Lkw-Unfall

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Mit Blaulicht und der Anzeige „Gefahr“ steht ein Polizeifahrzeug nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 14 bei Halle-Trotha.
Auf der Inneren Kanalstraße kam es am Donnerstag zu einem Unfall (Symbolbild) © Jan Woitas/dpa

In Köln war die Innere Kanalstraße am Donnerstagmorgen für mehrere Stunden gesperrt. Der Grund dafür war ein Lkw-Unfall in Neuehrenfeld.

Köln – In Köln war die Innere Kanalstraße am Donnerstagmorgen für mehrere Stunden teilweise gesperrt. Das bestätigt die Polizei Köln auf Nachfrage von 24RHEIN. Grund dafür war ein Lkw-Unfall auf der „bekannten Brücke in Neuehrenfeld“ (Stadtbezirk Köln-Ehrenfeld). Immerhin kommt es an dem Nadelöhr immer wieder zu Unfällen, Staus und Störungen.

Innere Kanalstraße für mehrere Stunden gesperrt: Lkw-Unfall in Neuehrenfeld

Der Unfall ereignete sich bereits um 4:15 Uhr. „Ein Lkw ist gegen eine Brücke gefahren“, so eine Polizeisprecherin. „Der Lkw war mit Möbeln beladen und die landeten teilweise auf dem Gehweg.“ Dadurch kam es für mehrere Stunden zu Einschränkungen. Die Innere Kanalstraße war in diesem Bereich während der Unfallaufnahme gesperrt.

„Mittlerweile ist jedoch alles wieder frei.“ Allerdings gab es zunächst noch einen Rückstau, immerhin gilt die Innere Kanalstraße als wichtige Verkehrsachse in Köln und führt einmal quer durch die Domstadt. Wie es genau zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht bekannt. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant