1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Ehrenfeld

Köln: Lexus fährt in Schlangenlinien und mit über 200 km/h auf A3 – 750 Euro Strafe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Ein Auto der Polizei sperrt die A40 auf Höhe der Eisenbahnbrücke.
Auf der A3 bei Köln haben Polizisten einen Raser gestoppt, der in Schlangenlinien über die Autobahn fuhr. (Symbolbild) © Fabian Strauch/dpa

In Schlangenlinien und zum Teil mit einem Tempo von über 200 km/h ist ein Lexus-Fahrer am Freitag, 13. Mai, über die A3 bei Köln-Bocklemünd gerast.

Köln – Ein 51-jähriger Lexus-Fahrer stellte am Freitagabend, 13. Mai, auf der A3 bei Köln-Bocklemünd (Stadtbezirk Ehrenfeld) ein echtes Verkehrsrisiko dar. Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Mann zum Teil mit einer Geschwindigkeit von über 200 km/h „in Schlangenlinien von Lohmar Richtung Köln. Dabei soll er andere Verkehrsteilnehmer mit der Lichthupe genötigt, rechts über den Standstreifen überholt und abrupt die Fahrstreifen gewechselt haben“, so die Polizei.

Köln: Mann rast mit über 200 km/h in Schlangenlinien über A3 – 750 Euro Strafgebühr

Aufgrund der gefährlichen Fahrweise fiel das Fahrzeug mehreren Zeugen auf. Ein Mann alarmierte schließlich die Polizei und fuhr dem schwarzen SUV nach. Er folgte ihm über die A3 und die A1 bis zur Anschlussstelle Bocklemünd auf die Venloer Straße. Auf Höhe der Straße „Auf dem Paulsacker“ konnten die Beamten das Fahrzeug schließlich stoppen. Wie die Polizei mitteilt, fiel bei der Kontrolle des Lexus auf, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Zudem war das Auto mit britischem Kennzeichen weder zugelassen noch versichert. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten daraufhin den schwarzen Lexus und ordneten eine „Sicherheitsleistung in Höhe von 750 Euro an“.

Rennen in Köln: Mann (24) kracht mit 520 PS starkem Porsche in Audi

Auch am 10. Mai war ein Autofahrer mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der Porschefahrer bei Köln-Poll mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Rolshover Straße. Dort prallte der Porsche auf einen an der Ampel stehenden Audi. Die Fahrer der beiden Wagen wurden zum Glück nicht verletzt. (nb) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant