1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Ehrenfeld

Köln: Polizei in Bickendorf und Nippes attackiert – Junger Mann (20) geht mit geballten Fäusten auf Beamte los

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

Das Blaulicht eines Streifenwagens in Nahaufnahme.
Die Polizei hatte es in Bickendorf und Nippes mit uneinsichtigen Jugendlichen zu tun (Symbolbild). © Jens Wolf/dpa

Polizisten sahen sich in Köln am Wochenende massivem Widerstand gegenüber. Mehrere junge Leute widersetzten sich den Kontrollen und attackierten die Beamten.

Köln – Bei Polizeikontrollen in der Nacht zu Sonntag haben Jugendliche massiven Widerstand geleistet. Es kam zu Vorfällen in der Kölner Stadtteilen Bickendorf und Nippes, bei denen Beamte leicht verletzt wurden. Leider kommt es immer wieder zu Gewalt gegen Einsatzkräfte. Am Kölner Hauptbahnhof wurden kürzlich Bundespolizisten verletzt.

In Bickendorf wollten Beamte gegen 2 Uhr nachts nach dem Verdacht eines Autodiebstahls fünf junge Männer kontrollieren. Auf dem Ossendorfer Weg verhielt sich ein 20-Jähriger „unkooperativ und beleidigend“. Zudem weigerte er sich, seine Personalien anzugeben. Mit geballten Fäusten ging der alkoholisierte Mann auf die Polizisten los und wehrte sich mit unkontrollierten Stößen und Tritten gegen die Kontrolle.

Köln: 16-Jähriger wehr sich mit Kopfstößen und Tritten gegen Polizisten

„Die anderen jungen Männer (17, 18, 18 und 19) solidarisierten sich und störten die Beamten massiv, weshalb diese Unterstützungskräfte anforderten“, berichtet die Polizei am Sonntag. Der 20-Jährige wurde schließlich in seine Wohnung begleitet, wo er dann doch widerstandlos seine Personalien angab.

In Nippes erhielt die Polizei um kurz nach Mitternacht einen Zeugenhinweis auf einen Fahrraddiebstahl „Am alten Stellwerk“. Die Beamten trafen auf zwei alkoholisierte 16-Jährige. Einer von ihnen bespuckte die Polizisten und wehrte sich mit gezielten Kopfstößen und Tritten gegen die Schienbeine.

Köln: Heckscheibe von Streifenwagen mit Backstein eingeschlagen

Die Polizisten nahmen den Jugendlichen schließlich fest. Unter massivem Widerstand wurde er zur Wache gebracht, wo er später an seinen Vater übergeben wurde. Ein Staatsanwalt hatte zuvor eine Blutprobe angeordnet. Der zweite 16-Jährige konnte noch vor Ort entlassen werden.

Im Rahmen des Einsatzes stellte ein weiteres Streifenteam fest, dass die Heckscheibe ihres Streifenwagens mit einem Backstein eingeschlagen worden war. Ob ein möglicher Tatzusammenhang besteht, wird derzeit geprüft, erklärt die Polizei.

Beleidigungen, Bedrohungen, sogar körperliche Angriffe gehören auch zum Alltag der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kölner Ordnungsamtes. Der Respektlosigkeit gegenüber dem Ordnungsdienst will die Stadt jetzt entgegenwirken und setzt in erster Linie auf Aufklärung. (sk/ots)

Auch interessant