1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Ehrenfeld

Köln: Poller an der Venloer Straße sollen Radfahrer und Fußgänger schützen

Erstellt: Aktualisiert:

Freilaufender Rechtsabbieger auf der Venloer Straße/Höhe Ludolf-Camphausen-Straße
Der Freilaufende Rechtsabbieger auf der Venloer Straße/Höhe Ludolf-Camphausen-Straße wurde „abgepollert“ © Stadt Köln

Auf der Venloer Straße in Köln werden in Höhe des Hans-Böckler-Platzes Poller errichtet, die Fahrradfahrer und Fußgänger schützen sollen.

Köln – Während der Kölner Grüngürtel durchaus für eine Fahrradtour über die Grünflächen der Stadt einlädt, sieht es am Hans-Böckler-Platz in puncto Fahrradfreundlichkeit deutlich anders aus. Hier drängeln Rad- und Autofahrer eng an eng, zwischendrin versuchen noch Fußgänger, sich möglichst ungefährdet von A nach B zu bewegen. Nicht wirklich zur Sicherheit bei trug in diesem Zuge auch der freilaufende Rechtsabbieger im Bereich der Venloer Straße/Ludolf-Camphausen-Straße, auf der rechten Seite stadteinwärts. Hier sind jedoch nun Poller aufgestellt worden, um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer weiter zu gewährleisten.

Venloer Straße in Köln: Freilaufender Rechtsabbieger wird „abgepollert“

„Der freilaufende Rechtsabbieger im Bereich Venloer Straße/Ludolf-Camphausen-Straße am Hans-Böckler-Platz ist „abgepollert“. Das Rechtsabbiegen von der Venloer Straße in die Ludolf-Camphausen-Straße ist ab sofort über die Geradeausspur und die entsprechende Ampelanlage möglich“, erklärt die Stadt in einer Mitteilung. Die Maßnahme sei Bestandteil des stadtweiten Programms zur Verbesserung der Verkehrssicherheit an freilaufenden Rechtsabbiegern.

„Darunter versteht man separate Abbiegespuren an signalisierten Kreuzungen, die nicht in die Ampelanlage einbezogen sind. In der Vergangenheit kam es an freilaufenden Rechtsabbiegern häufig zu Konflikten und Unfällen zwischen Kraftfahrzeugen und nicht motorisierten Verkehrsteilnehmenden“, erklärt die Stadt. Daher habe der Rat der Stadt Köln damit begonnen, alle in Köln vorhandenen freilaufenden Rechtsabbieger zu überprüfen und gegebenenfalls umzubauen. Rund 500 freilaufende Rechtsabbieger gebe es in Köln.

Köln: Auch an diesen Stellen werden künftig Poller zum Schutz von Fußgängern und Fahrradfahrern errichtet

In den vergangenen zwei Jahren seien so bereits über 20 dieser gefährlichen Verkehrs-Knotenpunkte entschärft worden, oftmals würden dafür Poller eingesetzt. Auch in den kommenden Jahren soll es weitere solcher Maßnahmen geben, unter anderem im Bereich des Gotenrings zur Deutzer Freiheit und der Deutz-Kalker Straße, auf der Venloer Straße Höhe Friesenplatz und Kamekestraße sowie auf der Inneren Kanalstraße Höhe Merheimer Straße. Zuletzt hatte es immer wieder Versuche der Stadt gegeben, die Situation für Radfahrer in Köln zu entzerren – möglicherweise tragen diese Arbeiten ja nun Früchte. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant