1. 24RHEIN
  2. Köln

Feuerwerk in Teilen der Kölner Innenstadt an Silvester verboten

Erstellt:

Von: Johanna Werning

In Teilen der Kölner Innenstadt ist es an Silvester 2022 verboten, Raketen, Böller und Co. zu zünden. Alle Infos zum Silvester-Feuerwerk in Köln im Überblick.

Köln – Feuerwerk zünden, Wunderkerzen anmachen und Silvester feiern. Darauf dürften sich schon viele Kölnerinnen und Kölner freuen, vor allem da der Jahreswechsel wieder ganz ohne Corona-Regeln gefeiert werden kann. Doch auch wenn es 2022 keine Corona-Regeln gibt, gilt in Köln ein besonderes Sicherheitskonzept – und zwar rund ums Feuerwerk. In der Kölner Innenstadt ist Feuerwerk teilweise verboten.

Wo in Köln ist Feuerwerk an Silvester 2022 verboten?

Ein Feuerwerk über dem Kölner Rhein. Im Hintergrund ist der Kölner Dom zu sehen.
In Köln gilt an Silvester ein strenges Sicherheitskonzept (Archivbild) © Manfred Angermayr/Imago

Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

„Feuerwerksfreie Zone“ an Silvester in Köln – sogar Wunderkerzen sind verboten

Auch in diesem Jahr wird es wieder in der Silvesternacht eine „feuerwerksfreie Zone“ geben, teilt eine Stadtsprecherin auf Nachfrage von 24RHEIN mit. „Sie ist Bestandteil des Sicherheitskonzeptes, das die Stadt Köln mit der Bundespolizei, der Landespolizei, der Wasserschutzpolizei, den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB), der Deutsche Bahn (DB) und den Abfallwirtschaftsbetrieben Köln (AWB) für den Jahreswechsel 2022/23 abgestimmt hat.“

„In die feuerwerksfreie Zone dürfen keine Böller, Raketen oder anderes Feuerwerk mitgenommen werden – dazu gehören auch Wunderkerzen“, so die Stadtsprecherin weiter. Außerdem gilt für das gesamte Stadtgebiet, dass das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brand-empfindlichen Gebäuden oder Anlagen verboten ist. „Bei Verstößen droht eine Geldbuße von bis zu 50.000 Euro“, so die Stadt.

Zudem gilt an Silvester 2022 ein spezielles Sicherheitskonzept in Köln. Ab 18:30 Uhr wird der Bereich um den Kölner Dom gesperrt, weitere Sperrungen sind bei Bedarf möglich.

Feuerwerk, Böller und Wunderkerzen verboten: Wo die feuerwerksfreie Zone in Köln gilt

Aber wo genau gilt die sogenannte feuerwerksfreie Zone? Die Stadt Köln hat eine interaktive Übersichtskarte erstellt. Betroffen ist der Bereich rund um den Kölner Dom. Vom 31. Dezember, 18 Uhr, bis 1. Januar, 5 Uhr, dürfen dort dann weder Böller noch Raketen und anderes Feuerwerk gezündet werden. Auch Wunderkerzen sind verboten.

Zwischen 22 und 2 Uhr wird der böllerfreie Bereich sogar noch auf weitere Teile der Kölner Innenstadt ausgeweitet. Auf der Komödienstraße/Marzellenstraße, Andreaskloster, Burgmauer sowie Ecke Trankgasse/Kardinal-Höffner-Platz dürfen dann ebenfalls weder Feuerwerk, Böller, Raketen noch Wunderkerzen gezündet werden. Ähnlich sieht es auch in anderen NRW-Städten aus.

Auch die Polizei bereitet sich daher schon mit großem Aufwand auf die Silvesternacht vor. Mehrere hundert Einsatzkräfte werden im Dienst sein, teilte die Polizei Köln am 28. Dezember mit. Schwieriger ist es jedoch offenbar beim Kölner Rettungsdienst – mit schwerwiegenden Folgen. Die Befürchtung: Ein höheres Einsatzaufkommen, aber weniger Einsatzkräfte, die zur Verfügung stehen.(

Feuerwerksverbot in Köln: Stadt plant Kontrollen an Silvester

Die Stadt Köln will die Feuerwerksverbotszone sogar kontrollieren. „Besucher*innen und ihre Taschen, Koffer und Rucksäcke werden an verschiedenen Zugängen kontrolliert“, betont die Stadtsprecherin. Dadurch kann es an den Kontrollen zu Wartezeiten kommen. Auch die Polizei wird am 31. Dezember in Köln im Einsatz sein.

Nicht nur in Köln gilt an Silvester ein strenges Feuerwerksverbot, berichtet wa.de. Auch in anderen NRW-Städten ist das Böllern nur eingeschränkt erlaubt. Dazu zählen Münster, Bielefeld, Düsseldorf und Dortmund. In Dortmund gibt es sogar gleich mehrere Böllerbverbotszonen. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant