1. 24RHEIN
  2. Köln

Freibäder in Köln: Stadionbad und Lentpark wieder mit Corona-Testpflicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Im Kölner Stadionbad genießen Badegäste den Beginn der Freibad-Saison und springen vom Sprungturm.
Im Kölner Stadionbad (Foto) und im Lentpark gilt ab dem 10. Juli wieder eine Testpflicht für die Freibäder. (Archivbild) © C.Hardt/FutureImage/Imago

Für die Freibäder im Stadionbad und im Lentpark in Köln braucht man ab dem 10. Juli wieder einen negativen Corona-Test.

Köln – Nach der Hitzewelle im Juni zeigt sich das Wetter in Köln seit einigen Wochen nur noch von seiner weniger sommerlichen Seite. Zum Teil schwere Gewitter und Tage mit kaum über 24 Grad suchten die Domstadt zuletzt mehrfach heim. Echte Freibad-Stimmung kommt da nicht auf, obwohl mittlerweile alle Freibäder in der Stadt wieder geöffnet sind.

Freibäder in Köln: Für Stadionbad und Lentpark wird wieder ein Corona-Test benötigt

Allerdings gelten ab dem 10. Juli einige Änderungen bei den Corona-Regeln. Denn bislang war bei einer Inzidenz unter 35 im Stadionbad und im Lentpark kein negativer Corona-Test mehr nötig. Das ändert sich nun wieder. „Ab dem bevorstehenden Samstag, 10. Juli, wird auch in den Freibädern Stadionbad und Lentpark die Vorlage eines Negativ-Tests notwendig“, so die KölnBäder GmbH.

Hintergrund ist, dass nach der aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung in NRW lediglich der Betrieb von reinen Freibädern, also ohne angeschlossenes Hallenbad, ohne einen Nachweis (3G-Regel) möglich ist. In Köln kann damit ab dem 10. Juli nur das Naturfreibad Vingst ohne Test besucht werden.

Köln: Diese Ausnahme gilt für die Testpflicht im Stadionbad und Lentpark

Dafür öffnen in den Hallenbädern des Lentparks und Stadionbads nun auch die Planschbecken für die Kinder sowie alle weiteren Spaß- und Freizeitattraktionen. Bislang waren die Hallenbereiche in diesen beiden Bädern nur für das Sportschwimmen freigegeben. Für einen Besuch dort, sowie in den anderen Kombibädern der Stadt, müssen alle Besucher ab sechs Jahren nun einen entsprechenden 3G-Nachweis vorzeigen.

Es soll aber Ausnahmen für „sehr heiße Tage“ am Stadionbad und am Lentpark geben. „Wenn es beispielsweise wieder 30 Grad heiß ist und der Andrang an den Freibädern sehr groß wird, dann können wir auch wieder umstellen, sodass die Kontrolle für einen Freibadbesuch wieder entfällt“, erklärt Franziska Graalmann von der KölnBäder GmbH gegenüber 24RHEIN. In diesen Fällen müsste ein entsprechender Nachweis nur am Hallenbadeingang vorgelegt werden. Aktuell arbeiten die KölnBäder an einer technischen Lösung, sodass Besucher auch bei der Terminbuchung genau sehen können, ob sie einen Test für die Freibäder Stadionbad und Lentpark benötigen.

Die in NRW ab dem 9. Juli neu eingeführte Inzidenzstufe 0 hat übrigens keine Folgen für die Freibäder im Land. Dafür dürfen sich Clubs und Discos in Köln wieder Hoffnungen auf eine baldige Öffnung machen. (bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant