1. 24RHEIN
  2. Köln

Ukraine-Krieg: Geflüchteten in Köln ein Bett anbieten – was man wissen muss

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Mensch hält vor dem Kölner Dom ein „Stop Putin Stop War“-Schild in die Höhe, im Hintergrund Ukraine-Flaggen
Der Krieg in der Ukraine zwingt viele Menschen zur Flucht – einige davon werden in den nächsten Tagen auch in Köln ankommen (Symbolbild). © Oliver Berg/dpa

Etliche Kölnerinnen und Kölner fragen sich, wie sie den Opfern des Krieges in der Ukraine helfen können. Eine Möglichkeit ist es, Geflüchteten bei sich aufzunehmen.

Köln – Die Solidarität der Kölnerinnen und Kölner mit den Opfern des Krieges in der Ukraine ist ungebrochen – das zeigte nicht nur die Friedensdemonstration an Rosenmontag 2022, zu der rund 250.000 Menschen in Köln auf die Straße gingen. Auch aktuell wollen Bürgerinnen und Bürger in Köln helfen, möglich ist dies unter anderem mit Geld- oder Sachspenden. Möglicherweise hat jedoch auch jemand Platz, Geflüchteten für eine oder mehrere Nächte eine Unterkunft oder ein Bett anzubieten.

Krieg in der Ukraine: Wie kann man helfen und Geflüchtete aufnehmen?

Falls ja, ist die erste Anlaufstelle für Kölnerinnen und Kölner, die helfen wollen, der Verein Blau-Gelbes Kreuz. „Wir erhalten vermehrt Anfragen, ob Wohnraum für Geflüchtete benötigt wird. Dafür bedanken wir uns sehr. Wir bemühen uns Wohnraum so gut wie möglich zu vermittelt. Dafür stehen wir unter anderem auch mit der Stadt Köln im Austausch“, erklärt der Verein, der bereits an Weiberfastnacht auf dem Neumarkt gegen den Krieg in der Ukraine demonstrierte, auf seiner Homepage. Über 1.000 Hilfsangebote seien in Köln bislang eingegangen, so die Stadt.

Köln: Geflüchteten ein Bett anbieten – Verein Blau-Gelbes Kreuz koordiniert Hilfsangebote

Auch die Stadt Köln verweist darauf, sich bei dem Verein zu melden, sollte man Unterbringungsmöglichkeiten haben. Auf der Website des Blau-Gelben Kreuzes, www.bgk-verein.de, gibt es alle Informationen und auch einen Reiter „Wohnraum anbieten für Geflüchtete“. Dort kann dann vom Anbietenden auch eine Personenanzahl, die angebotene Aufenthaltsdauer und vieles mehr eingetragen werden. Bei weiteren Fragen zu dem Thema bittet die Stadt Bürgerinnen und Bürger, sich mit ihrem Anliegen an die Mail-Adresse ukraine@koelnhilft.koeln zu richten.

Warmes Bett in Köln anbieten – so kann Geflüchteten in Köln geholfen werden

Wer eine Unterbringungsmöglichkeit hat, kann sich auf auf der Website www.warmes-bett.de registrieren. Die Aktion, die auch vom 1. FC Köln unterstützt wird, hat es sich zum Ziel gesetzt, Familien mit Kindern aus der Ukraine schnell und unkompliziert eine sichere Zuflucht zu bieten. „Viele ukrainische Familien versuchen sich gerade in Sicherheit zu bringen. Wir unterstützen Hilfsorganisationen auf der deutschen Seite, die an den Grenzen und vor Ort den ersten Kontakt zu den Flüchtlingen aufnehmen“, heißt es weiter. Auf der Homepage kann man gleich einstellen, wieviele Schlafplätze man anbieten kann, für welchen Zeitraum, etc.

Stadt Köln eröffnet Unterkunftsreserve mit 1500 Plätzen für Geflüchtete nach Ukraine-Krieg

Nicht nur die Bürgerinnen und Bürger, sondern auch die Stadt Köln selbst bereitet sich auf ankommende Geflüchtete vor. Dazu wird eine Unterkunftsreserve mit 1500 Plätzen eröffnet, wie Wohnungsamt-Leiter Josef Ludwig ankündigte. Davon, in der aktuellen Lage unkoordiniert und „auf eigene Faust“ an die ukrainische Grenze zu fahren, um Geflüchtete aufzunehmen, rät die Stadt ab.

Zuvor solle man sich besser beim Blau-Gelben Kreuz oder der Anlaufstelle der Stadt Köln selbst melden. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Unabhängig informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant