1. 24RHEIN
  2. Köln

Köln: DWD warnt – Nach Hitze kommt Starkregen und Hagel

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Menschen sonnen sich am Rheinufer am Fuße des Doms, Frauen sitzen am Aachener Weiher in Köln (Montage).
Die Sonne scheint in den kommenden Tagen über Köln – und bringt eine echte Hitzewelle mit (IDZRW-Montage). © Ralph Peters/Imago & Future Image/Imago

Nach Temperaturen von fast 40 Grad in Köln, bleibt es dort auch am Mittwoch weiter heiß. Zudem drohen Gewitter. Die aktuellen Vorhersagen im Überblick.

Köln – Um in diesem Jahr im Sommer massig Sonne zu tanken, muss man nicht zwingend Köln verlassen. Denn während Urlaubsinseln wie Kreta, Städte wie Kairo und Länder wie Kroatien mit Temperaturen nördlich der 30 Grad locken, werden diese ab Dienstag, 19. Juli, auch in Köln erreicht. Einige Wettermodelle sagten am Dienstag sogar bis zu 45 Grad in NRW voraus. Der DWD veröffentlichte zudem eine Hitze-Warnung. Auch am Mittwoch, 20. Juli, bleibt es in Köln heiß. Der Deutsche Wetterdienst gab dazu eine weitere Warnmeldung heraus. Wie sieht die Vorhersage für die Domstadt in den kommenden Tagen genau aus? Ein Überblick.

Hitzewelle in Köln: Temperaturen auch am 20. Juli weiter hoch – DWD warnt

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigte in seiner Vorhersage für NRW in den kommenden Tagen Temperaturen weit über 30 Grad an – womit auch Köln eine Hitzewelle blüht, wie sie zuletzt Mitte Mai auftrat, als die Stadt kollektiv über rund 38 Grad stöhnte. Am Dienstag, 19. Juli, stiegen die Temperaturen in Köln auf 38 Grad an. Am Mittwoch, 20. Juli, wird es in Köln ebenfalls sommerlich, mit Temperaturen um circa 30 Grad jedoch nicht ganz so heiß wie am Tag zuvor. Der Deutsche Wetterdienst gab weitere Warnmeldungen heraus.

Hitzewelle Köln: DWD Warnt – Hitze, Hagel, Sturmböen, schweres Gewitter am 20. Juli

Zu der Hitze hat der DWD auch am Mittwoch, 20. Juli, wieder eine amtliche Warnmeldung herausgegeben. Denn laut dem DWD wird am Mittwoch, 20. Juli, in Köln eine „starke Wärmebelastung“ erwartet. Auch abends und nachts müssen die Kölnerinnen und Kölner noch mit hohen Temperaturen rechnen. An beiden Tagen sei „mit einer zusätzlichen Belastung aufgrund verringerter nächtlicher Abkühlung insbesondere im dicht bebauten Stadtgebiet von Köln zu rechnen“, so der DWD weiter. Die Warnung gilt ab Mittwoch, 20. Juli, 11 Uhr.

Doch das war noch nicht alles in puncto Warnmeldungen. Denn der DWD warnt in Köln und NRW am Mittwoch ebenfalls vor Unwetter und schwerem Gewitter. „Ab den Abendstunden von Süden zunehmend aufkommende Gewitter mit Starkregen um 30 l/qm in einer Stunde“, teilt der Deutsche Wetterdienst mit. Im Laufe der Nacht zu Donnerstag, 21. Juli, sei mit lokalem Starkregen bis 80 l/qm in 6 Stunden nicht ausgeschlossen, zudem könne es kleinkörnigen Hagel und starke bis stürumische Böen geben, heißt es weiter.

Hitzewelle Köln: Temperaturen und Vorhersage für Köln – Liste

Köln: Extreme Hitze in der kommenden Woche möglich – Stadt bereitet sich vor

Auch die Stadt Köln warnt vor dem Hitze-Hammer: „Kinder, Kranke, Menschen im Alter und Menschen mit Behinderung reagieren besonders anfällig auf solche Belastungen durch Hitze. Auch bei gesunden Menschen kann Hitze zu Erschöpfung und eingeschränkter Leistungsfähigkeit führen.“

Damit die Kölnerinnen und Kölner durch die Hitze kommen, gibt es in ganz Köln kostenlose Trinkbrunnen. Außerdem startet die Stadt einen kuriosen Testversuch. Der Plan: Eine städtische Wassernebel-Attacke soll die Altstadt in der Mittagszeit abkühlen.

Abkühlung verschaffen auch die Badeseen in Köln oder der Umgebung oder die Freibäder der Kölnbäder. Ein wenig Zeit im Schatten zu verbringen, schadet allerdings auch dabei nicht. Das ist nur einer der Tipps, was man in Köln bei der Hitze tun kann. (mo) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Dieser Text wurde zuletzt am 20. Juli aktualisiert.

Auch interessant