Axel Philipp ist tot

Höhner: Herzinfarkt mit 56 Jahren – Kölner Kult-Band trauert um langjährigen Roadie

+
Die Kölner Kultband „Höhner“ bei einem Konzert im Juli 2020 (Archivbild).
  • schließen

Schock und Trauer bei der Kölner Kult-Band „Höhner“. Ihr langjähriger Mitarbeiter Axel Philipp ist in der Nacht zum Mittwoch überraschend an einem Herzinfarkt gestorben.

Köln – Schwerer Verlust für die Kult-Band Höhner: Die Musiker aus Köln trauern um ein langjähriges Teammitglied. Wie die Höhner am Mittwoch (28. April) auf ihrer Facebook-Seite bekannt gaben, ist ihr Roadie und Kollege Axel Philipp überraschend an einem Herzinfarkt gestorben. Philipp wurde nur 56 Jahre alt.

Höhner: Kölner Kultband mit emotionalem Statement nach Tod von beliebtem Roadie Axel Philipp

„Adtschüß Axel – wir trauern um Dich!“, heißt es in einem Statement der Band. Demnach ist Philipp in der Nacht vom 27. auf den 28. April 2021 „plötzlich und völlig unerwartet“ verstorben.

„Wir ALLE sind von dieser Tatsache zutiefst geschockt und trauern um einen äußerst liebenswerten und allseits beliebten Menschen. Es verbindet uns mit ihm eine fast 20-jährige Geschichte, in der uns Axel als kompetenter Musiker und außerordentlicher Techniker zur Seite stand. Leeven Axel, es gibt gewiß viele, die vom ‚Rock‘n Roll‘ reden – DU hast ihn immer GELEBT! Maach et joot! Un waad em Himmel op uns!“, heißt es in der Mitteilung der Höhner weiter.

Fans trauern um verstorbenen Höhner-Roadie

Die Meldung löste auch unter den Fans der Band eine Welle der Trauer und Beileidsbekundungen aus. „Welch‘ großer Verlust, menschlich und musikalisch. R.I.P. Die Musik verbindet weiterhin“, schrieb eine Nutzerin. „Ich bin geschockt. Mir fehlen die Worte. Er war ein lieber netter Mensch und hatte immer ein Lächeln auf den Lippen“, postete eine andere Facebook-Userin.

Erst vor wenigen Tagen machten die Höhner bereits mit der Trennung von ihrem Gitarristen Joost Vergoossen Schlagzeilen. Dessen Haltung zur Corona-Pandemie bewegte die Band zu diesem Schritt. (bs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion