1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Flutlicht am Aachener Weiher – damit die Lage nicht mehr eskaliert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Viele Menschen versammeln sich am Aachener Weiher und genießen das schöne Wetter.
Am Aachener Weiher in Köln wurden in der Vergangenheit immer wieder Einsatzkräfte mit Flaschen beworfen. (Symbolbild) © Mika Volkmann/Imago

Der Aachener Weiher in Köln erstrahlt abends bald in hellem Licht: Flutlicht soll verhindern, dass Feiernde erneut gewalttätig werden. Nicht der einzige Vorteil.

Köln – In letzter Zeit häufen sich negative Schlagzeilen über den Aachener Weiher in Köln. Denn dort kam es immer wieder zu Krawallen und Ausschreitungen, bei denen Polizisten und Rettungskräfte angegriffen wurden. Die Polizei sprach bereits Mitte August von „vermehrten Aggressionsdelikten“. Auch am vergangenen Wochenende eskalierte die Situation am Aachener Weiher. Um weitere Vorfälle zu verhindern oder zumindest einzudämmen, setzt die Polizei nun auf eine simple, präventive Maßnahme: Flutlicht.

Köln: Polizei setzt Flutlicht am Aachener Weiher ein

„Künftig soll der Bereich vom Aachener Weiher an der Südseite bis hin zum Spielplatz am Hiroshima-Nagasaki-Park an den Wochenenden ab 21 Uhr mit Flutlicht beleuchtet werden“, so Polizeisprecher Gilles gegenüber 24RHEIN. Man erhoffe sich, dass die Beleuchtung „stimmungsdämpfend“ wirkt, so Gilles. „Zum anderen können Feiernde nicht mehr im Schutz der Dunkelheit auf Einsatzkräfte losgehen“. Damit steige auch die Wahrscheinlichkeit, im hellen Scheinwerferlicht erkannt oder identifiziert zu werden.

Aachener Weiher Köln: Flutlicht gegen Aggressionen und Gewalt

Ob das Flutlicht Wirkung zeigen wird, das muss sich erst noch herausstellen. Übrigens gibt es die Lichtanlage bereits seit den Krawallen Mitte August. Auch am vergangenen Wochenende kam das Flutlicht zum Einsatz, als eine Streifenwagenbesatzung in der Dunkelheit erneut mit Flaschen beworfen wurde und ein Ersthelfer nicht zu einer jungen Frau durchdringen konnten, die dringend Hilfe brauchte.

Laut Polizeisprecher Gilles gingen die Krawalle überwiegend von Jugendlichen und Heranwachsenden aus, die Alkohol getrunken und Drogen konsumiert hatten. Erst beim Eintreffen der Verstärkung und dem Einschalten der Beleuchtung konnte die Frau versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Statt das Flutlicht nun aber weiter nur in Ausnahmesituationen einzuschalten, soll die Lichtanlage am Wochenende ab 21 Uhr nun kontinuierlich in Betrieb gehen.

Aachener Weiher
LageInnerer Grüngürtel von Köln nahe Stadtzentrum
Größeknapp 40.000 Quadratmeter
StadtteilNeustadt-Süd
StadtbezirkInnenstadt

Ähnliche Lichtanlagen gibt es außerdem im Zülpicher Viertel, am Kölner Dom oder am Hauptbahhof Köln.

Köln: Flutlicht soll von Flaschenwürfen abhalten – verstärkte Polizeipräsenz in der Innenstadt

Bei den vorherigen Krawallen Mitte August kam am Aachener Weiher auch eine Reiterstaffel zum Einsatz. Aktuell sind am Aachener Weiher jedoch keine Polizisten auf Pferden unterwegs. Übrigens verfügt die Polizei Köln nicht über eine eigene Reiterstaffel. Reiterstaffeln müssen also vom Land gestellt werden, so ein Sprecher.

Beamte der Landesreiterstaffel der Polizei reiten auf ihren Pferden über die Wiesen am Aachener Weiher.
Eine Reiterstaffel sorgte vor wenigen Wochen für Ruhe am Aachener Weiher. © Henning Kaiser/dpa

Neben der Reiterstaffel wurde zudem auch die Polizeipräsenz in den vergangenen Wochen erhöht. So patrouillieren nun mehrere Beamte in der Innenstadt, zum Beispiel auf den Kölner Ringen. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant