1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Aachener Weiher in Köln: Setzt die Polizei jetzt immer Reiterstaffeln ein?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Henning

Beamte der Landesreiterstaffel der Polizei reiten auf ihren Pferden über die Wiesen am Aachener Weiher.
Eine Reiterstaffel sorgte am Wochenende für Ruhe am Aachener Weiher. © Henning Kaiser/dpa

Um die Gewalt einzudämmen, hat die Kölner Polizei am Aachener Weiher eine Reiterstaffel eingesetzt. Wie ist das Fazit? Und kommen nun immer Pferde zum Einsatz?

Köln – Zum Entspannen geht es in Köln gerne mal an den Aachener Weiher. Doch entspannte Stimmung herrschte dort zuletzt nicht immer. Mitte August wurden Polizeibeamte von Feiernden mit Flaschen beworfen. Auch im Juni kam es am Aachener Weiher zu Flaschenwürfen gegen die Polizei. Die Einsatzkräfte sprachen damals von „massiver Aggressivität“.

Um das Gewaltpotenzial einzudämmen, hat die Polizei am vergangenen Wochenende eine Reiterstaffel auf dem Aachener Weiher eingesetzt. Am Freitag und Samstag kamen jeweils sechs Pferde zum Einsatz. Das Fazit: positiv.

Aachener Weiher Köln: Reiterstaffel sorgt für weniger Einsätze

„Der Einsatz der Landesreiterstaffel wurde während des gesamten Einsatzes von Besuchern und Besucherinnen der Parkanlage mit großem Interesse verfolgt“, sagt Polizeisprecher Philipp Hüwe 24RHEIN. „Größere Störungen waren am vergangenen Wochenende nicht zu verzeichnen.“

Mit der Reiterstaffel habe man deeskalierend wirken und „mögliche Konflikte gar nicht erst entstehen“ lassen wollen, so der Sprecher. „Insgesamt hat die Polizei weniger als 20 Einsätze wahrgenommen und lag damit leicht unter der Zahl des Wochenendes davor. Das Publikum am Aachener Weiher zeigte sich ganz überwiegend friedlich und kooperationsbereit bezüglich polizeilicher Ansprachen.“ Laut des Sprechers hätten sich viele Menschen vor Ort positiv über die erhöhte Polizeipräsenz geäußert.

Reiterstaffel am Aachener Weiher: Wird sie normal?

Doch kommt jetzt regelmäßig eine Reiterstaffel am Aachener Weiher zum Einsatz? Der Polizeisprecher äußert sich zurückhaltend. „Die örtlich zuständige Polizeiinspektion 2 beobachtet die Einsatzlage am Aachener Weiher, wertet diese aus und passt die polizeilichen Maßnahmen, auch in Form von polizeilicher Präsenz, an. In der Vergangenheit wurde die polizeiliche Präsenz am Aachener Weiher bereits verstärkt. Auch zukünftig ist es seitens der Polizei vorgesehen, konsequent Präsenzmaßnahmen an der Örtlichkeit durchzuführen.“

Übrigens ist Köln nicht die einzige Stadt im Rheinland, die auf Pferde setzt. In Düsseldorf patroulliert eine Reiterstaffel mehrmals pro Woche am Rheinufer. Auch in NRWs Landeshauptstadt kam es zuletzt zu unschönen Szenen. Mehrere hundert Jugendliche hatten dort einen Rettungseinsatz behindert. Die Polizei musste den Notarzteinsatz abschirmen. Dabei war ein Polizist von einem Jugendlichen angegriffen worden. (mah) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant