1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Neues Hochhaus für den Deutzer Hafen geplant – direkt am Rhein

Erstellt:

Von: Martin Henning

Entwurf, wie die neue Promenade des Deutzer Hafens aussehen soll.
Der Deutzer Hafen wird einige Hochhäuser beherbergen. So zum Beispiel soll die Promenade des neuen Wohnquartiers aussehen. © Beauty and the Bit

Der Deutzer Hafen wächst, auch in die Höhe. Der Stadtrat hat ein weiteres Hochhaus in unmittelbarer Nähe zum Rhein beschlossen.

Köln – Knapp 7000 Menschen sollen bald im neuen Wohnquartier Deutzer Hafen leben können. Ebenso viele Arbeitsplätze werden auf der rechten Rheinseite von Köln geschaffen. Das braucht Platz. Und wo es nicht mehr in die Breite geht, baut man eben in die Höhe.

Die Stadt hat den Bau eines weiteren Hochhauses beschlossen. Das Gebäude soll zwischen dem Poller Kirchweg und der Siegburger Straße entstehen, in unmittelbarer Nähe zum Rhein.

Deutzer Hafen Köln: Neues Hochhaus am Rhein

Höhe:48 Meter
Etagen:12
Wohnungen:knapp 100
Bruttogesamtfläche:25.500 qm

Hochhaus mit knapp 100 neuen Wohnungen am Deutzer Hafen geplant

Es wird jedoch nicht nur ein neues Hochhaus errichtet, das Gebäude ist vielmehr Teil eines Baublocks. Neben dem Hochhaus entstehen weitere Gebäudeteile mit sechs und sieben Etagen. Knapp 100 neue Wohnungen werden dadurch geschaffen. Ein 650 Quadratmeter großer Innenhof soll dafür sorgen, dass es rund um das Hochhaus nicht zu schattig wird.

Das Hochhaus wird sich in eine Reihe weiterer Eyecatcher in der Umgebung einreihen. Gegenüber, auf dem Eckgrundstück Siegburger Straße/Timur-Icelliler-Weg, entsteht mit dem Strabag-Hochhaus ein gleich großer Hochpunkt.  Zwischen Siegburger Straße und Poller Kirchweg seien fünf zusätzliche Hochhäuser in vergleichbarer Größe geplant, bestätigt eine Stadtsprecherin 24RHEIN. „Diese verteilen sich überwiegend auf der Ostseite sowie der Südseite des Hafenbeckens. Die Höhe von rund 60 Metern orientiert sich an der Höhe des Silogebäudes der Ellmühle und entspricht in etwa der Höhe der Kranhäuser im Rheinauhafen.“

Einige Hochhäuser im Wohnquartier Deutzer Hafen

Neben der Variante mit zwölf Etagen waren auch Varianten mit sieben, neun und 14 Geschossen im Gespräch. Das Begleitgremium Deutzer Hafen schlug der Stadt aber schließlich die nun gewählte Alternative vor. Der Hochhaus-Komplex biete „einen akzentuierten Hochpunkt für die Ostseite des Deutzer Hafens“ und bilde mit dem Strabag-Gebäude gegenüber „eine dem Ort angemessene städtebauliche Situation“.

Das neue Hochhaus wirke „nicht überinszeniert und füge sich angenehm in die Stadtsilhouette der geplanten Hochpunkte des Deutzer Hafens sowie in die nähere Umgebung ein“, heißt es vom Gremium weiter. 

Köln: Projekt Deutzer Hafen frühestens 2031 abgeschlossen

Die Studie zum Bau des neuen Hochhauses hat Cobe Architects aus Kopenhagen durchgeführt. Das Architekturbüro hatte den Ideenwettbewerb zum Deutzer Hafen im Jahr 2016 gewonnen und kümmert sich seitdem um die Planung des Großprojekts. Cobe musste vor allem sicherstellen, dass Lärmschutz gegenüber des angrenzenden Bahndamms gegeben ist und genug Tageslicht in alle Teile des Gebäudeblocks kommt.

Zuletzt hatte die Stadt im Juni ihr Mobilitätskonzept vorgestellt. Darin steht, wie der Deutzer Hafen an Köln angebunden werden soll – zum Beispiel an Hauptverkehrspunkte wie den Kölner Hauptbahnhof. Bis es tatsächlich an den Bau geht, wird noch etwas Zeit vergehen. Das Großprojekt soll frühestens im Jahr 2031 abgeschlossen sein. (mah) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde am 19.01.2023 um 14:21 Uhr aktualisiert. Neuerung: Genauere Verortung und Hinweis auf weitere Hochhäuser in der Umgebung.

Auch interessant