1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Porsche, Promille, Polizeieinsatz – Chaos-Fahrt durch Köln endet nach mehreren Unfällen

Erstellt:

Mit über zwei Promille raste ein Porsche-Fahrer am Donnerstag durch Köln und baute mehrere Unfälle. Erst die Polizei konnte ihn stoppen.

Köln – Ein betrunkener Porsche-Fahrer (37) hat am frühen Donnerstagabend für Chaos in der Kölner Innenstadt gesorgt. Er baute mehrere Unfälle und flüchtete vor der Polizei, bevor er in der Nähe des Neumarkts gestoppt werden konnte. Der Mann hatte laut Polizeiangaben mehr als zwei Promille.

Polizeiwagen bei einem Einsatz in der Altstadt von Köln.
Die Polizei konnte den flüchtigen Porsche-Fahrer nach einer kurzen Verfolgung stoppen (Symbolbild). © Christoph Hardt/Imago

Köln-Innenstadt: Porsche-Fahrer baut mehrere Unfälle und flüchtet

Erstmals fiel der 37-Jährige gegen 18:15 Uhr auf. Auf der Straße „Andreaskloster“ fuhr er mit seinem schwarzen Porsche SUV auf das Auto einer 63-jährigen Frau auf. Nach dem Zusammenstoß stoppte er aber nicht, sondern soll laut Zeugenangaben über die Platzfläche am Andreaskloster, entgegen der Einbahnstraße, in Richtung Mittelstraße geflüchtet sein, berichtet die Polizei.

Doch dabei blieb es nicht: Denn schon bei der Flucht vom ersten Unfallort touchierte der 37-Jährige mit dem Außenspiegel seines Porsches noch einen Fußgänger. Kurz darauf setzte der Mann seine Chaos-Fahrt in der Pfeilstraße fort. Dort soll er auf Höhe der Kettengasse noch in einen Motorradfahrer (52) gekracht sein, der dadurch wiederum in einen geparkten VW stürzte.

Porsche-Fahrer in Köln nach mehreren Unfällen von Polizei gestoppt

Die Polizei hatte in der Zwischenzeit bereits die Verfolgung aufgenommen und konnte den 37-Jährigen in der Mittelstraße, kurz vor dem Neumarkt, stoppen. Der Mann wurde vor Ort festgenommen und sein Porsche sichergestellt. Bei seiner Festnahme soll er zudem auch noch Widerstand geleistet haben. Auch eine Blutprobe wurde angeordnet.

Auf den Porsche-Fahrer warten jetzt gleich mehrere Anzeigen, „unter anderem wegen des Verdachts der Straßengefährdung, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“, teilt die Polizei mit.

Schon am Donnerstagabend war bei einem Unfall in NRW Alkohol im Spiel. In Langerwehe krachte ein 19-Jähriger mit 1,2 Promille in einen Straßengraben und verletzte sich schwer. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant