1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Bauprojekt Deutzer Hafen: Stadt Köln setzt Expertenteam ein

Erstellt:

Von: Martin Henning

Entwurf, wie die neue Promenade des Deutzer Hafens aussehen soll.
So soll die Promenade des Deutzer Hafens aussehen. © Beauty and the Bit

Seit einem Monat laufen in Köln die Bauarbeiten zum Projekt Deutzer Hafen. Damit alles glatt läuft, setzt die Stadt jetzt ein Expertenteam zur Planung ein.

Köln – Bald sieht es auf der Schäl Sick in Köln ganz anders aus. Am Deutzer Hafen entsteht ein neues Arbeits- und Wohnquartier mit 3000 Wohnungen für 6900 Menschen. Insgesamt 7000 neue Arbeitsplätze sollen durch das neue Viertel geschaffen werden. Im Dezember 2021 begannen die ersten Arbeiten im Deutzer Hafen. Damit alles reibungslos verläuft, holt sich die Stadt jetzt Expertenhilfe dazu.

Ein sogenanntes Begleitgremium soll dafür sorgen, dass der Integrierte Plan richtig umgesetzt wird. Das Gremium soll sich zweimal jährlich, bei Bedarf auch häufiger, treffen und über die städtebauliche Entwicklung und einzelne Fachthemen beraten. Dabei geht es zum Beispiel um Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Verkehr und Mobilität.

Deutzer Hafen in Köln: Das Projekt im Überblick

Deutzer Hafen
Plangebiet:37,7 ha, davon 8,1 ha Wasser
Wohneinheiten:ca. 3000, davon 30% öffentlich geförderter Wohnraum
Einwohner:ca. 6900
Arbeitsplätze:ca. 7000
Brutto-Grundfläche:550.000 m²
Projektentwicklung:\tmoderne stadt
Fertigstellung:Frühestens 2031

Deutzer Hafen Köln: Gremium soll Unterstützer für das Projekt gewinnen

Ziel des Gremiums ist es, das städtebauliche Planungskonzept in den jeweiligen Themenschwerpunkten zu präzisieren. Außerdem soll das Expertenteam die politischen Entscheider, die Verwaltung und den Projektentwickler moderne stadt unterstützen und beraten. Aufgabe des Gremiums werde auch sein, „Fürsprecher und Multiplikatoren für das Projekt zu gewinnen“, sagt die Stadt in ihrer Beschlussvorlage. Das Begleitgremium besteht aus folgenden Mitgliedern: 

Zu bestimmten Fachthemen, zum Beispiel Verkehr, können Vertreter der Bezirksregierung Porz hinzugeholt werden. Diese forderten zum Beispiel schon, dass der Deutzer Hafen eine eigene Anbindung an die A59 bekommen soll.

Deutzer Hafen: Auch Planungsbüro „Cobe“ ist bei den Gremiumstreffen dabei

Außerdem werden der Projektentwickler moderne stadt, die Stadtwerke Köln, die Fachverwaltung, ein Vertreter des zuständigen Planungsbüros „Cobe“ und ein externer Moderator an den Treffen teilnehmen. Die oben erwähnten Fachexperten werden aus folgenden Themenbereichen ausgewählt:

Deutzer Hafen Köln Zeitplan: Bauprojekt dauert noch mindestens zehn Jahre

Das Begleitgremium wird für die Dauer einer Ratsperiode gewählt. Die Treffen sollen nicht öffentlich sein. Dafür werden die Kölnerinnen und Kölner auf viele andere Wege informiert: durch Öffentlichkeitsveranstaltungen, zusätzliche Fachveranstaltungen, Newsletter und einen Werkstattbericht. Außerdem ist ein zusätzlicher Infopavillon geplant.

Frühestens 2031 können die ersten Bewohnerinnen und Bewohner ins neue Wohnquartier am Rhein einziehen. Wie das Ganze später aussehen soll, sehe Sie bei unseren Fotos zum Deutzer Hafen. (mah) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant