1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Grün, luxuriös, familienfreundlich: Wir zeigen neue Bilder vom Großprojekt Deutzer Hafen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Henning

Entwurf, wie die neue Promenade des Deutzer Hafens aussehen soll.
So soll die Promenade des Deutzer Hafens aussehen. © Beauty and the Bit

Das Großprojekt Deutzer Hafen in Köln schreitet voran. Wohnungen, Parks, Schulen und Freibad: 24RHEIN zeigt, was am Rhein geplant ist.

Köln – In den nächsten zehn Jahren entsteht am Deutzer Hafen ein modernes Wohn- und Büroquartier. Bis zu 6900 Menschen sollen dort ein neues Zuhause finden, 6000 Arbeitsplätze entstehen. Jetzt gibt es Neuigkeiten zum Projekt am Rhein.

Deutzer Hafen Köln: Das ist der aktuelle Stand beim Mega-Projekt

Entwurf: Tram, Autos und Straßen im Areal Deutzer Hafen.
Mobilität spielt im Deutzer Hafen eine große Rolle – sie soll aber gleichzeitig umweltverträglich sein. © Beauty and the Bit

Der Deutzer Hafen hat seine nächste Planungsstufe erreicht. Nach dem Ratsbeschluss zur Umnutzung des Deutzer Hafens, einem Werkstattverfahren und dem Integrierten Plan wird jetzt der erste Bebauungsplan umgesetzt. Verkehrsflächen, Grünflächen, Wasserflächen und Flächen für Gemeinbedarf werden gesichert.

Deutzer Hafen in Köln bekommt Kitas und Riesen-Grundschule

Entwurf: Marktplatz am Deutzer Hafen.
Der Marktplatz soll einer der Hotspots am Deutzer Hafen werden. © Cobe

Nicht nur Wohnungen und Bürogebäude entstehen am Deutzer Hafen. Auch sieben Kitas, drei Parks und eine fünfzügige Grundschule sollen auf dem 38 Hektar großen Areal gebaut werden. Fünfzügig bedeutet, dass es pro Klassenstufe fünf Klassen geben wird. Die Schule soll als sogenannte Bewegungsschule den Schwerpunkt Sport haben.

Dafür soll angrenzend außerdem eine Sporthalle, eventuell mit Hallenbad und Lehrschwimmbecken, gebaut werden. Die Halle soll nicht nur für Inlineskating oder Rollhockey, sondern auch für Tanzveranstaltungen und Theateraufführungen nutzbar sein. So soll der Standort in Deutz auch außerhalb der Schulzeiten ein Anziehungspunkt werden.

Köln: Drei Parks entstehen im Deutzer Hafen

Entwurf: Schnellertpark am Deutzer Hafen.
Der Entwurf zeigt, wie der Schnellertpark aussehen soll. © Cobe

Wesentlicher Teil bei der Umsetzung des Projekts: Es muss grün sein. Deswegen entstehen im Deutzer Hafen drei neue Parks: Der Schnellertpark, der Kranpark und der Stadtteilpark. Letzterer soll als größter der drei Parks eine besondere Bedeutung „über das Viertel hinaus“ haben, wie es in den Plänen der Stadt heißt. Der Stadtteilpark ist zugleich Eingang auf die Halbinsel und zu den Poller Wiesen. Außerdem liegt er in unmittelbarer Nähe zur Grundschule.

Deutzer Hafen: Statt Pool im Rhein gibt es ein Freibad an anderer Stelle

Entwurf: Hafenkopf des Deutzer Hafens.
So soll der Hafenkopf jetzt aussehen. Ursprünglich war dort ein Pool geplant. © Cobe

Mit großer Spannung wurde der Pool am Deutzer Hafen erwartet. Ursprünglich hatte das zuständige Architekturbüro Cobe geplant, am Kopfende des Hafenbeckens ein zusätzliches Wasserbecken einzuhängen, um einen ebenerdigen Pool zu schaffen. Laut Cobe sei das aber zu aufwändig und zu teuer. Außerdem hätte der Pool dann wegen der angrenzenden Büro-Hochhäuser im Schatten gelegen.

Stattdessen soll jetzt ein Freibad am Stadtteilpark entstehen. Doch der Hafenkopf soll nicht komplett leer ausgehen. Dort ist jetzt geplant, ähnlich wie beim Deutzer Rheinboulevard, eine Treppe mit Sitzstufen zum Wasser hinunterzuführen.

Deutzer Hafen wird zwei Brücken bekommen

Entwurf der Wettbwerbs-Gewinner zu den Brücken am Deutzer Hafen in Köln.
So sieht der Gewinner-Entwurf zu den Brücken am Deutzer Hafen aus. © Mayr Ludescher Partner Beratende Ingenieure Part GmbB I karlundp Gesellschaft von Architekten mbH (München)

Zwei neue Brücken am Deutzer Hafen sollen die Halbinsel mit dem Ufer verbinden – eine für Fußgänger und Fahrradfahrer, eine für den Autoverkehr. Den Ausschreibungswettbewerb hat die Arbeitsgemeinschaft „Mayr Ludescher Partner Beratende Ingenieure“ und „karlundp Gesellschaft von Architekten“ aus München gewonnen. Die Fuß- und Radwegbrücke wird auf der Höhe der um das Hafenbecken führenden Promenade liegen. Die Autobrücke wird über eine Rampe angefahren, die über die Promenade hinweg führt. Von dort soll man über eine Treppe auf die Brücke gelangen. Außerdem soll es auf beiden Brücken Bänke geben, von denen aus man den Kölner Dom und das neue Quartier betrachten kann.

Deutzer Hafen Zeitplan: Kölner können sich vor Ort ein Bild machen

Die Rheinansicht am Deutzer Hafen.
Die Rheinansicht am Deutzer Hafen. © Cobe

Am Dienstag, den 7. September können sich Interessierte zwischen 15 Uhr und 18.30 Uhr das Hafengelände anschauen. Eine Anmeldung dafür ist nicht nötig. Außerdem stellt Cobe ab 18 Uhr in der Steilhalle öffentlich seine Pläne vor. Zentrale Themen sollen Parks, Plätze, Promenaden sowie das Verkehrs- und Mobilitätskonzept des neuen Quartiers sein. Für diese Veranstaltung, bei der auch OB Henriette Reker vor Ort sein wird, wird um Anmeldung gebeten. (mah) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant