1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Deutzer Hafen in Köln: Umbau gestartet – aus „Aurora“-Mühlen werden Wohnhäuser

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Henning

Ellmühle in Köln - Deutz am Deutzer Hafen. Logo Aurora.
Die Ellmühle und Auermühle werden zu Wohngebäuden umgebaut. © Martin Schroeder/Imago

Köln: Die Bauarbeiten beim Projekt Deutzer Hafen beginnen mit dem Rückbau der denkmalgeschützten Mühlen. Als erstes ist die Entkernung der Auermühle an der Reihe.

Köln – Auf der Schäl Sick in Köln rollen die Bagger. Die Bauarbeiten für das Großprojekt Deutzer Hafen haben begonnen. Als erstes geht es der denkmalgeschützten Auermühle an den Beton. Schon jetzt ist sichtbar, dass sich etwas tut.

Anfang Februar wurden erste kleinere Gebäude abgerissen, dann war die Absackhalle der Auermühle dran. Inzwischen ist das Erdgeschoss des Gebäudes vollständig entkernt. Gerade entkernt die Abrissfirma das Obergeschoss der Mühle und führt eine Schadstoffsanierung durch. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder werden schädliche Stoffe und Materialien (zum Beispiel Asbest) im Gebäude entfernt oder durch Beschichtungen eingekapselt beziehungsweise isoliert.

Parallel dazu werden die Bodenplatten der ehemaligen Absackhalle sowie der kleinen Lagerhallen am Hafenbecken entfernt. Für das Lösen der Platten kommen Abbruchmeißel zum Einsatz. Bedeutet für die Anwohnerinnen und Anwohner: Es kann lauter werden.

Deutzer Hafen: Ellmühle und Auermühle werden zu Wohnraum

Neben der Auermühle wird auch die anliegende Ellmühle zurückgebaut. Die Mühlen werden zu Wohnraum umfunktioniert. Auch Arbeitsräume und eine kulturelle Nutzung sind geplant. Im Vorfeld kam es zwischen Stadtkonservator Dr. Thomas Werner und dem Projektentwickler „moderne stadt“ zum Zoff, der sogar vor Gericht landete. Werner hatte 90 Prozent der Gebäude unter Denkmalschutz stellen lassen, „moderne stadt“ klagte dagegen. Im Januar 2021 einigten sich beide Parteien. Jetzt sieht der Rückbauprozess so aus:

Deutzer Hafen Köln: Mühlen sollen Ende 2022 umgebaut sein

Die Bauarbeiten an beiden Mühlen sollen etwa ein Jahr dauern und im Dezember 2022 abgeschlossen sein. Die Mühlentechnik ist übrigens abgebaut und zum Unternehmen GoodMills nach Krefeld überführt worden. Dort steht seit 2020 eine der modernsten Mühlen Europas, die jetzt die Leistung der Ellmühle übernimmt.

Auer- und Ellmühle – Kölner Wahrzeichen mit dem Aurora-Stern

1909 wurden sowohl die Auermühle als auch die Ellmühle im neuen Deutzer Industriehafen errichtet. Die Auermühle wurde schnell zum wichtigsten Anlieger des Hafens. 1944, während des Zweiten Weltkriegs, wurde sie von Bomben getroffen und brannte ab. Erst im Dezember 1950 konnte sie wieder in Betrieb genommen werden.

1951 ließ Eigentümer Clemens Auer die Marke „Aurora“ eintragen. Dessen Logo, der markante gelbe Stern auf rotem Grund, prangt noch heute auf den Gebäuden. 1975 wurden die Auer- und die Ellmühle zusammengelegt. Das letzte Mehl wurde im Januar 2021 produziert – nach über 111 Jahren.

Der Deutzer Hafen verändert also langsam sein Gesicht. Viel von der Transformation ist noch nicht zu sehen, denn das Projekt soll frühestens 2031 abgeschlossen sein. Immerhin zeigen Entwürfe schon, wie der Deutzer Hafen später einmal aussehen soll. (mah) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant