1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Deutzer Kirmes 2022: Neuer Platz fürs Riesenrad – Aufbau der Fahrgeschäfte gestartet

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Die Aufbauarbeiten für die Deutzer Herbstkirmes 2022 laufen aktuell auf Hochtouren. Dabei wird sich für Besucherinnen und Besucher einiges verändern.

Köln – In weniger als zehn Tagen ist es soweit: Die Deutzer Herbstkirmes 2022 kehrt an das Rheinufer nach Köln zurück. Klar, dass dafür im Vorfeld etliche Aufbauarbeiten zu tun sind, wie Alexander Gillgen von der GKS eG Gemeinschaft Kölner Schausteller im Gespräch mit 24RHEIN (19. Oktober) erklärt. „Die Arbeiten sind in vollem Gange, die ersten Süßwarengeschäfte oder Klassiker wie der Musikexpress und der Autoscooter stehen bereits. Es gibt also hier auf dem Gelände schon einiges zu sehen“, sagt er. Sich austoben auf den Fahrgeschäften kann man sich allerdings erst ab dem 28. Oktober, wenn die Deutzer Kirmes offiziell öffnet.

Deutzer Herbstkirmes 2022
wann?28. Oktober bis 6. November

Deutzer Kirmes im Herbst: Riesenrad bekommt neuen Platz – „Aufbau dauert länger“

Bis dahin ist in Deutz jedoch noch einiges zu tun, gerade, was die größeren Fahrgeschäfte angeht. „Ein Autoscooter beispielsweise kann kompakt und auf einem Anhänger zum Gelände gebracht werden“, so Gillgen. Bei den großen Fahrgeschäften wie dem Riesenrad dauert der Aufbau jedoch noch ein wenig. „Gerade das Riesenrad ist mit den vielen Gondeln ein anderes Kaliber, der Aufbau dauert dementsprechend länger.“ Wenn es dann fertig aufgebaut ist, nimmt es zudem einen neuen Platz ein und steht künftig nicht mehr am Rand, sondern mitten auf dem Kirmesgelände, parallel zum Rhein.

Kirmesplatz in Deutz, mit Wilder Maus und Riesenrad
Das Riesenrad auf der Deutzer Kirmes steht im Herbst 2022 an anderem Platz. © Jochen Tack/Imago

Deutzer Kirmes 2022: Wie wirkt sich die Energiekrise auf das Volksfest in Köln aus?

Parallel zum Riesenrad werden natürlich auch etliche weitere Fahrgeschäfte auf der Deutzer Kirmes aufgebaut, insgesamt 80 Schausteller sind laut Gillgen vor Ort und arbeiten an Karussels, Achterbahnen und Futterständen. Die Stimmung unter den Schaustellern sei weiterhin sehr gut, und das trotz der aktuell anhaltenden Energiekrise, die in vielen Bereichen des Lebens Einsparungen nötig macht. „Natürlich sind unsere Schausteller davon auch betroffen, sei es durch die steigenden Spritkosten beim Transport oder die Beleuchtung an den jeweiligen Buden“, so Gillgen.

Deutzer Herbstkirmes 2022 soll Besucher-freundlich bleiben – „wollen es jedem ermöglichen“

Aber: „Was dort Einsparungen angeht, haben die Schausteller bereits vor Jahren auf LED-Technologie umgestellt; zudem wird in diesem Jahr darauf geachtet, dass die einzelnen Stände wirklich erst bei Einbruch der Dunkelheit vollständig beleuchtet werden.“

Auch mit Preisanpassungen etwa bei den Imbissbuden müssten Besucherinnen und Besucher rechnen, diese sollen sich allerdings in Grenzen halten. „Wir wollen es ja schließlich jedem ermöglichen, einen schönen Tag hier auf dem Kirmes-Gelände zu verbringen“, sagt Gillgen. Ab dem 28. Oktober ist es dann soweit. (mo) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant