1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Änderungen bei der Deutzer Kirmes 2022: Energiekrise, Sicherheit und Fahrgeschäfte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sofia Popovidi

Am 28. Oktober startet die Deutzer Herbstkirmes 2022 in Köln, die Vorbereitungen laufen bereits. Bald startet auch der Aufbau. Welche Änderungen sind geplant?

Köln – Die Deutzer Kirmes begrüßt Besucherinnen und Besucher zweimal im Jahr in Köln: im Frühjahr und im Herbst findet das Volksfest an der Deutzer Werft statt. Die Deutzer Herbstkirmes 2022 startet am Freitag, 28. Oktober – dann kann auf dem Gelände mit Blick auf den Rhein wieder geschlemmt und Karussell gefahren werden.

Neben dem Aufbau, der laut Kölner Schaustellerchef Willi Krameyer bereits am 17. Oktober startet, gibt es noch andere Aspekte, die die Veranstalter beschäftigen. Nicht nur die Stadt Köln entwickelt erste Sparmaßnahmen, auch auf der Kirmes in Deutz ist die Energiekrise ein Thema. Auf Besucher kommt zudem die ein oder andere Änderung zu.

Deutzer Herbstkirmes 2022

► Wann? Die Deutzer Herbstkirmes 2022 startet am Freitag, 28. Oktober, und geht bis Sonntag, 6. November.

► Wo? Die Deutzer Kirmes findet auf dem Gelände der Deutzer Werft statt (Siegburger Straße 66, 50679 Köln-Innenstadt).

► Fahrgeschäfte? 24RHEIN zeigt die Fahrgeschäfte der Deutzer Herbstkirmes 2022 im Überblick

► An Allerheiligen (1. November) öffnet die Deutzer Kirmes erst um 18 Uhr

► Familientage? Der Familientag auf der Deutzer Herbstkirmes 2022 ist am 2. November geplant

Deutzer Herbstkirmes 2022 während Energiekrise: Wie wird Strom gespart?

Angesichts der zahlreichen Fahrgeschäfte, Spielbuden und Imbisse auf, stellt sich die Frage, wie eine Kirmes in Zeiten von Energiekrise funktionieren kann. Welche Maßnahmen müssen getroffen werden, um Energie zu sparen? Krameyer erklärt im Gespräch mit 24RHEIN, dass Energie sparen nicht erst seit diesem Jahr ein Thema bei den Schaustellern ist: „Die Schausteller sind ja schon seit Jahren Vorreiter, wenn es um LED Umrüstung geht. Das haben wir schon vor fünf Jahren oder sechs Jahren gestartet. Als die ersten LEDs rauskamen, haben die Kollegen schon umgerüstet.“

Trotz Energiesparlampen wird 2022 noch mehr reduziert: „Wir werden gucken, dass wir erst bei Einbruch der Dunkelheit das volle Licht einschalten, damit wir auch einen Teil dazu beitragen“, so Krameyer. Auf die Kirmes blickt er trotzdem ohne große Sorge: „Aber alles andere läuft eigentlich ganz normal. Wir achten schon darauf, aber wir können natürlich auch nur bis zu einem gewissen Grad darauf achten. Wenn jemand einen Gasgrill hat, dann braucht er einfach Gas.“ Darum sei eine Preisanpassung auch unumgänglich. Wie teuer die einzelnen Fahrgeschäfte und Buden sein werden, ist allerdings noch nicht klar.

Herbstkirmes 2022 in Köln: So sieht das Sicherheitskonzept aus

Klar ist: Die Deutzer Kirmes im Herbst sicherer und sauberer werden. Neben mehr Mülltonnen und mobilen Toiletten geht es auch um verstärkte Sicherheit durch Ordnungsamt und Polizei. Der Grund: Bei der Deutzer Kirmes im Frühjahr kam es am Familientag zu Chaos und aggressiver Stimmung unter den Besuchern.

Das neue Konzept beinhaltet aber auch Straßensperrungen: Die Siegburgerstraße in Deutz soll beispielsweise am Wochenende (Freitag bis Sonntag) komplett gesperrt werden. Die Sperrung wird am ersten Wochenende laut Krameyer erstmal nur getestet. „Und an den anderen Tage wird dieses Konzept, das wir im Frühjahr hatten, dass dort nur die Stich-Straßen gesperrt werden. Also das Deutzer-Viertel, wo es in die Wohngegend geht, da wird dann normal abgesperrt“, so Krameyer.

Deutzer Kirmes im Herbst 2022: Riesenrad diesmal mitten auf dem Platz

Auch auf dem Kirmesplatz wird es 2022 eine Veränderung geben: Das beliebte Riesenrad, was sonst immer außen am Rand steht, ist laut Krameyer diesmal mittig auf dem Platz zu finden. „Wir stellen ja immer mal was um, um den Platz attraktiver zu machen“. Generell ist es üblich, dass die Fahrgeschäfte immer mal wieder ihre Plätze wechseln.

„Und sonst wechseln wir die Fahrgeschäfte ja eigentlich immer mal durch. Die sind nie auf einem festen Standpunkt, weils ja bauartbedingt nicht anders geht bei gewissen Sachen“, so Krameyer weiter. (spo) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant