1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Deutzer Kirmes: Schausteller in Sorge – Einschränkungen sind „kaum mehr tragbar“

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Die Deutzer Kirmes findet 2023 nicht wie gewohnt statt. Nach massiven Bürgerbeschwerden und einem Lärmgutachten wurde den Schaustellern die Tage gekürzt.

Köln – Die Deutzer Kirmes findet jährlich im Frühjahr und im Herbst statt. Das Volksfest-Highlight lockt nicht nur wegen der zahlreichen Fahrgeschäfte und Buden tausende Besucher an, sondern auch wegen des ganz besonderen Kirmes-Standortes, mit einem direkten Blick auf den Rhein und den Kölner Dom. In diesem Jahr findet die Kirmes allerdings nicht wie gewohnt statt.

Deutzer Kirmes 2023 verkürzt: Schausteller starten Petition wegen Einschränkungen

Anstatt 26 Tagen wurde den Schaustellern nur 18 Tage Spielzeit für die Deutzer Kirmes für das ganze Jahr genehmigt. Laut Stadt sei das eine „Reaktion auf die massiven Bürgerbeschwerden“, wie eine Sprecherin auf 24RHEIN-Anfrage erklärte. „Wie diese Tage auf Frühlings- und Herbstvolksfest aufgeteilt werden, entscheidet der Veranstalter.“ Die Osterkirmes dauerte 2022 noch 16 Tage und wird durch die Verkürzung nun ordentlich eingestampft, sie wird wahrscheinlich nur neun Tage andauern. Die Schausteller starteten daher am Mittwoch (21. Februar) eine Online-Petition, um auf ihre Lage aufmerksam zu machen.

Deutzer Kirmes 2023 in Köln

Wann? Startdatum 8. April 2023 bis 22. April 2023 (mit Unterbrechungen)

Wo? Die Deutzer Kirmes findet auf dem Gelände der Deutzer Werft statt (Siegburger Straße 66, 50679 Köln-Innenstadt)

Was? Alle Informationen zur Deutzer Kirmes 2023 zeigt 24RHEIN im Überblick

Deutzer Kirmes: Schausteller empört – „Einschränkungen kaum noch tragbar“

Zahlreiche Essensbuden laden Hungrige auf der Deutzer Kirmes auf einen Snack ein.
Zahlreiche Essensbuden laden Hungrige auf der Deutzer Kirmes auf einen Snack ein. © Zoonar/IMAGO

Wegen der Einschränkungen sei man sehr besorgt, die beschlossene Punkte „machen uns Schaustellerfamilien Angst“, heißt es in der Petition. Bereits durch die „Pandemie, den hohen Spritkosten, Stromkosten und erhöhten Preisen für Lebensmittel zur Herstellung der kirmestypischen Spezialitäten“ hatten die Schausteller Existenzängste. Die neuen Einschränkungen seien jetzt „kaum mehr tragbar“.

Deutzer Osterkirmes 2023: Was sich durch die neuen Auflagen ändern könnte

Dass der Familientag auf der Deutzer Kirmes 2023 durch die neuen Auflagen wohl wegfällt, ist für viele sicher eine traurige Nachricht. Die Schausteller halten einen Familientag mit stark ermäßigten Preisen für kaum noch realisierbar. „Solch eine kurze Spielzeit würde zum Wegfall des Familientages führen, da wir Schausteller nicht mehr ausreichend erwirtschaften können, sollte es zudem noch zu weiteren, nicht steuerbaren negativen Einflüssen kommen, wie zum Beispiel schlechtes Wetter“, begründen die Kirmes-Betreiber die mögliche Entscheidung. Beschlossen ist das allerdings noch nicht.

Deutzer Kirmes: So lief das Kölner Volksfest die letzten Jahre ab

Deutzer Kirmes 2023: Schausteller fordern mit Petition Umdenken

„Wir möchten mit dieser Petition zeigen, wie groß die Fangemeinde ist, die Freude an den Kölner Frühlings- und Herbstvolksfesten haben“, begründen die Schausteller ihre Forderungen. Sie möchten verdeutlichen, wie groß das Interesse der Öffentlichkeit ist und somit weiteren Einschränkungen entgegenwirken. Durch eine kürzere Spielzeit befürchten die Schausteller einen überfüllten Platz, der zu Sperrungen des Geländes führen könnte. Bereits 2022 kam es bei der Osterkirmes zu Tumulten und Schlägereien, weshalb der Familientag frühzeitig beendet wurde und der zweite Familientag der Deutzer Kirmes abgesagt wurde.

„Eine längere Spielzeit, sowohl betreffend der Spieltage als auch der Öffnungszeiten entzerren die Besucherzahl“, so die Einschätzung der Betreiber. Seit Start der Petition haben bereits knapp 1.000 Personen unterschrieben.

Kirmes-Termine 2023 in NRW

Für Nordrhein-Westfalen wurden bereits verschiedene Kirmes-Termine für 2023 angekündigt.

(tkip) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant