1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Rundgang in Deutz: Was Besucher bei „Happy Colonia“ erwartet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Aimene, Johanna Werning

Das Riesenrad auf der „Happy Colonia“
Die Deutzer Kirmes eröffnet am 31. Juli © 24RHEIN

Am 31. Juli startet „Happy Colonia“. Bei der Deutzer Kirmes handelt es sich um den „ersten temporären Freizeitpark in Köln“. Ein Foto-Überblick über die Karussells.

Köln – Am 31. Juli ist es so weit: Die Deutzer Kirmes startet – ausnahmsweise im Sommer. Und genauer gesagt ist „Happy Colona“ ein temporärer Freizeitpark. Darauf mussten die 50 Schausteller, der Veranstalter GKS Gemeinschaft Kölner Schausteller e.G. und Kirmesfans lange warten. Mitten auf der Deutzer Werft findet die sogenannte „Happy Colonia“ statt. „Es gibt kaum einen schöneren Festplatz als diesen“, erklärt Alex Gillgen von der Gemeinschaft Kölner Schausteller e.G. beim Rundgang mit 24RHEIN in Deutz.

Denn der „erste temporäre Freizeitpark in Köln“ bietet nicht nur jede Menge Attraktionen für groß und klein, sondern auch einen wunderschönen Blick auf den Kölner Rhein und dem Kölner Dom. Unsere Fotostrecke zeigt, auf welche Karussells sich die Besucher bei der Deutzer Kirmes freuen dürfen.

„Happy Colonia“ in Köln

Dauer: 31. Juli bis 22. August

Öffnungszeiten: 13 bis 21:30 Uhr

Eintrittspreis: 1 Euro. Essen, Getränke, Fahrgeschäfte kosten extra

Familientage: 4. August, 12. August, 18. August

Ruhetage: 2. August, 3. August, 9. August, 10. August, 11. August, 16. August und am 17. August 2021

Ort: Deutzer Werft in Köln

Corona-Regeln: Besucherinnen und Besucher ab 6 Jahren müssen geimpft, getestet oder genesen sein.

Deutzer Kirmes: Das „Crazy Beach Monster“ ist ein echter Klassiker

Ein Karussell mit einem großen Kraken in der Mitte.
Das „Crazy Beach Monster“ ist ein Karussell auf der Deutzer Kirmes © 24RHEIN

Bei dem Karussell „Crazy Beach Monster“ geht es rund. Die Besucherinnen und Besucher brauchen bei dem drehenden Karussell definitiv einen robusten Magen. Immerhin drehen sich die einzelnen Waggons rundherum. Damit der Kirmesbesuch auf der „Happy Colonia“ coronakonform bleibt, müssen Besucherinnen und Besucher im Wartebereich und bei der wilden Fahrt eine Mund-Nasen-Maske tragen. Fahrpreis: noch nicht bekannt.

Deutzer Kirmes für Familien – im „Zauber der Phantasie“

Das Kinderkarussell auf der Deutzer Kirmes
Das Karussell „Zauber der Phantasie“ © 24RHEIN

Die Deutzer Kirmes „Happy Colonia“ soll vor allem Familien anlocken. Dafür gibt es gleich mehrere Kinderkarussells wie das Fahrgeschäft „Zauber der Phanatasie“. Hier kommen vor allem die kleinen Gäste auf ihre Kosten. Kinder können dort zum Beispiel auf Feuerwehrautos oder Booten fahren. Fahrpreis: noch nicht bekannt.

Köln: Die „Wilde Maus“ auf der „Happy Colonia“

Die Familienachterbahn auf der Happy Colonia
Die Wilde Maus auf der Deutzer Kirmes © 24RHEIN

Ein echtes Highlight auf der Deutzer Kirmes ist die „Wilde Maus“. Bei der Familienachterbahn wird man ordentlich durchgeschüttelt. Wie bei den bisher steht die Achterbahn direkt an der Severinsbrücke – und sorgt bei vorbeifahrenden Autofahrern für große Augen, wenn unerwartet die „Wilde Maus“ vorbeirauscht. Fahrpreis: 4 Euro pro Fahrt

„Happy Colonia“: Karussell-Klassiker „Musik Express“ dabei

Das Karussell „Musik Express“ auf der Deutzer Kirmes.
Der „Musik Express“ ist eine echte Kirmes-Legende © 24RHEIN

Auch die Klassiker der Karussellgeschäfte dürfen auf der Happy Colonia nicht fehlen. Erst eine Fahrt mit dem „Musik Express“ macht schließlich den Besuch auf der Deutzer Kirmes komplett. Dabei dürften die Kirmesfans schon mit den Ohren schlackern, wenn es wieder heißt: „Die nächste Runde rückwärts“. Fahrpreis: noch nicht bekannt.

Deutzer Kirmes: Gruselfaktor „Haunted Castle“

Die Geisterbahn stecht auf der „Happy Colonia“
Die Geisterbahn „Haunted Castle“ auf der Deutzer Kirmes © 24RHEIN

Auch die Gruselfans kommen bei der Happy Colonia auf ihre Kosten. Mit dem „Haunted Castle“ ziehen Monster, Mumien und schaurige Gespenster auf die Deutzer Kirmes ein. Jedoch steht auch hier der Familienaspekt im Vordergrund, erklärt Gillgen beim Rundgang am Freitagmittag weiter. Fahrpreis: noch nicht bekannt.

„Happy Colonia“ in Köln: „Rocket“ für Pendler

Das Karussell „Rocket“ auf der Deutzer Kirmes
„Rocket“ ist nichts für schwache Nerven © 24RHEIN

Das Karussell „Rocket“ ist nichts für schwache Nerven. Das Pendel-Fahrgeschäft sorgt für einen echten Adrenalinkick, wenn Fahrgäste in ihre Sitze gepresst werden. Die Fahrgäste fliegen dabei auf eine Höhe von bis zu 25 Metern. Dabei schlägt das Pendel nach links und rechts aus. Fahrpreis: noch nicht bekannt.

Deutzer Kirmes im Sommer: „Villa Wahnsinn“ – total irre

Das Karussell „Villa Wahnsinn“ auf der Deutzer Kirmes
„Villa Wahnsinn“ lässt die Kirmesfans verrückt werden © 24RHEIN

Das Karussell „Villa Wahnsinn“ lässt die Besucherinnen und Besucher auf der Deutzer Kirmes verrückt werden. Gleich mehrere Hindernisse versperren den verrückten Parcours. Egal ob eine drehende Waschtrommel oder bunte Sandsäcke – wer schafft die lustige Strecke auf der Happy Colonia? Fahrpreis: Noch nicht bekannt.

„Happy Colonia“ in Köln: Riesenrad auf der Deutzer Kirmes

Das Riesenrad auf der Deutzer Kirmes.
Das Riesenrad auf der Deutzer Kirmes „Happy Colonia“ © 24RHEIN

Ein Überblick über den „temporären Freizeitpark Happy Colonia“ bietet das Riesenrad. Von hier aus haben die Besucherinnen und Besucher einen Blick auf den Kölner Dom, den Kölner Rhein und das gesamte Stadtgebiet. Besonders schön ist die Fahrt, weil die Lichter an den einzelnen Gondeln leuchten, verrät Alex Gillgen. Fahrpreis: Noch nicht bekannt.

Deutzer Kirmes: Der gute alte Autoscooter!

Das Autoscooter-Karussell auf der „Happy Colonia“
Autoscooter auf der Deutzer Kirmes © 24RHEIN

Welcher Klassiker darf natürlich auf keiner Kirmes fehlen? Richtig: Autoscooter. Auch die „Happy Colonia“ setzt darum auf die Fahrt mit den elektrischen Autos. Das Besondere bei der Deutzer Kirmes: Wohl kaum eine andere Fahrbahn liegt so schön direkt am Rhein. Fahrpreis: noch nicht bekannt.

„Happy Colonia“: Adrenalinkick beim Karussell „X-Force“

Ein Schaukel-Karussell auf der Kirmes in Köln.
Das Karussell „X-Force“ auf der Deutzer Kirmes © 24RHEIN

Das wahrscheinlich rasanteste Karussell auf der Deutzer Kirmes heißt „X-Force“. Dabei handelt es sich um eine Art Schaukel. Das Karussell hat es definitiv in sich. Wer Crêpe, Reibekuchen oder Zuckerwatte essen will, sollte das definitiv erst nach der Fahrt machen – sonst hat man wahrscheinlich eher wenig von den Leckereien. Fahrpreis: Noch nicht bekannt.

Deutzer Kirmes: Coronakonformes Hygienekonzept auf der „Happy Colonia“

Ein Eindruck der Deutzer Kirmes
Die Deutzer Kirmes „Happy Colonia“ © 24RHEIN

Auf der Happy Colonia gibt es viele weitere Buden und Attraktionen. Täglich dürfen bis zu 4.000 Besucherinnen und Besucher gleichzeitig den „ersten temporären Freizeitpark in Köln“ besuchen. Dabei kostet der Eintritt 1 Euro. Die einzelnen Karussells kosten extra.

Damit alles coronakonform ist, gelten auf der Deutzer Kirmes besondere Corona-Regeln. Unter anderem ist sie in Einbahnrichtung-Konzept aufgebaut. Dabei sind der Weg und die Toiletten auch behindertengerecht. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant