1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Hochwasser in Köln: Rhein-Pegel steigt – erste Folgen für Schiffe

Erstellt:

Von: Constanze Julita

Der Rhein bei Köln erreicht am Montagabend einen Stand von 6,35 Metern, Tendenz steigend. Erste Schutzmaßnahmen gegen das Hochwasser wurden ergriffen.

Köln – Am Montagvormittag (16. Januar 2023) erreicht der Rhein bei Köln einen Stand von 6,22 Metern. Damit ist die erste Hochwassermarke von 6,20 Metern überschritten worden. Grund hierfür, ist der weiter anhaltende Dauerregen der vergangenen Tage. Seit Tagen steigt der Pegel des Rheins in Köln bereits. Ein Ende ist noch nicht in Sicht. Nun werden die ersten Maßnahmen in Folge des Hochwassers eingeleitet. Für die Schifffahrt gibt es erste Einschränkungen.

Hochwasser: Kölner Rheinpegel liegt bei 6,22 Metern – Schiffsverkehr eingeschränkt

Der Kölner Rhein erreicht am 16. Januar 2023 um 11 Uhr einen Pegel von 6,22 Metern. Damit wurde die erste Hochwassermarke 1 erreicht. Laut dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA), dürfen Schiffe im Bereich Köln eine Geschwindigkeit von 20 km/h nicht überschreiten und nur noch in der Mitte des Rheins fahren. Wie Christian Hellbach, Sprecher des WSA berichtet, handelt es sich dabei um „eine ganz normale Hochwasserwelle zu Jahresbeginn, die Schifffahrt stellt sich darauf ein“. Erst Ende Dezember sorgte eine kleine Hochwasserwelle in Köln für kleinere Überschwemmungen.

Rheinpegel in Köln – so schnell steigt der Fluss
Montag, 16. Januar, 11 Uhr6,22
Montag, 16. Januar, 14 Uhr6,30
Montag, 16. Januar, 19 Uhr6,35
Dienstag, 17. Januar, 6 Uhr6,42

Rhein in Köln: Hochwasser – Wasserstand soll weiter ansteigen

Blick auf den Rhein in Richtung Porz mit Hochwasser und Treibgut.
Wer zum Beispiel am Sonntag am Rhein spazieren war, konnte, wie hier im Bereich Ensen, den hohen Wasserstand sehen. © 24RHEIN

Doch der Rhein steigt weiter. Gegen 14 Uhr lag der Pegel bereits bei 6,30 Meter. Am Abend dann bei 6,35 Meter (19 Uhr). Der Wasserstand werde voraussichtlich noch zwei Tage lang weiter steigen, sagte Hellbach. Die Hochwassermarke zwei, ab der die Schifffahrt eingestellt werden muss, werde aber voraussichtlich nicht erreicht. Die Marke liegt in Köln bei 8,30 Meter. Am Dienstagmorgen (17. Januar) lag der Pegel bereits bei 6,42 Meter.

Maßnahmen wegen Hochwasser: Was jetzt in Köln passiert

Die Stadt Köln hat aufgrund der Hochwassermarke I die ersten Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Dazu gehört die Sperrung der Fuß- und Radwege in der Nähe des Rheins. Im Kölner Stadtteil Rodenkirchen wurde zudem ein Steg und ein Hubtor aufgebaut. Nach den Niederschlagsprognosen rechne die Stadt bis Mitte der Woche mit einem Wasserstand unterhalb von sieben Meter, also deutlich von der Hochwassermarke zwei entfernt.

Mehrere Flüsse in NRW von Hochwasser betroffen

In NRW gab es an kleineren Flüssen zeitgleich an elf von 87 Pegeln Hochwassermeldungen. Unter anderem an der Sieg, der Lenne und der Volme wurde Hochwasser der Stufe eins von vier gemeldet. In der Nähe der Landesgrenze für Rheinland-Pfalz für den Rhein und die Sieg wurden sogar zwei amtliche Hochwasserwarnungen bekannt gegeben. (cj mit dpa) Fair und unabhängig informiert, was in Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant