1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Bananensprayer hat wieder zugeschlagen: Impfbanane am Impfzentrum in Köln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Ein Schild auf dem „Danke für 250 000 Impfungen!“ steht und eine Impfbanane gesprüht wurde.
Thomas Baumgärtel sprüht dreizehn Impfbananen im Impfzentrum Köln ©  Thomas Baumgärtel/bananensprayer

Dreizehn Impfbananen zieren das Impfzentrum in Köln Deutz. Mit der Sprühaktion bedankt sich der Künstler Thomas Baumgärtel für die 250.000. Impfung.

Köln – Immer wieder taucht die Impfbanane an den merkwürdigsten Stellen auf: Die coronainfizierte Banane, die gerade eine Schutzimpfung bekommt, findet sich bereits in Hilden, Düsseldorf und Duisburg – und jetzt auch am Impfzentrum in Köln Deutz. Doch bis dahin war es ein weiter Weg.

Köln: Impfbanane als Dankeschön und Impf-Motivation

Hinter der Graffitikunst steckt der Kölner Künstler Thomas Baumgärtel. Besser bekannt als der Bananensprayer. Mit dem infizierten Obst will er der Gesundheitsbranche ein kleines Dankeschön schenken. Auch der Eingang des Krankenhauses Merheim ziert bereits eine Impfbanane. Dabei erklärte der Bananensprayer im Interview mit 24RHEIN auch gleich seine Motivation für die Kunstaktion während des Coronavirus.

Auf Wunsch seines Vaters sollte er eigentlich Mediziner werden, entschied sich jedoch für ein Künstlerleben. Die Impfbanane soll neben dem Dankeschön eine Impf-Motivation sein. „Ich bin Impffreund. Das ist der einzige Weg, wieder zurück zur Freiheit zu kommen. Ich versuche die Leute anzustecken mit dem Thema“, erklärt er damals.

Impfbananen im Impfzentrum in Köln Deutz – der Bananensprayer dankt für 250.000 Corona-Impfungen

Das Highlight der Impfbanane sollte ein Graffiti am Impfzentrum in Deutz werden. Dabei wollte Baumgärtel zunächst illegal das Kunstwerk mit der besonderen Botschaft sprühen, doch zunächst leider ohne Erfolg. „Man kam gar nicht in den Bereich. Das ist besser bewacht als die Bank von Schottland“, scherzte Baumgärtel damals.

Damit die „Impfbanane“ dennoch den Eingang zum Testzentrum in Köln weisen kann, versucht es der Künstler über den diplomatischen Weg, der nun schließlich zum Erfolg führt. Gleich dreizehn Impfbananen zieren jetzt „den Ort in NRW, wo am meisten geimpft wurde“, so Baumgärtel nach der Sprayaktion am 10. Mai in Deutz. Die bisher größte Impfbanane bringt es dabei auf 1,50 Meter und erinnert an die 250.000. Erstimpfung im Impfzentrum.

Gesprüht wurden die Impfbananen auf Banner und Schilder, die später teilweise in das Stadtarchiv wandern. „Die haben dafür die perfekte Größe“. Zusätzlich wollen Künstler und Stadt mit der Sprayaktion auch das Projekt „COVAX und UNICEF: Corona-Impfstoffe für die ärmsten Länder“ unterstützen. „In welcher Form und wie wir das genau machen, müssen wir noch sehen“, so Baumgärtel weiter. (jw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant