1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Verwirrung um angeblichen Abriss des Karstadt-Gebäudes in der Kölner City

Erstellt:

Von: Martin Henning

Karstadt-Filiale in Köln.
Eine Mitteilung der Stadt Köln sorgt für Unruhe bei Mitarbeitenden von Karstadt. © Oliver Berg/dpa

Eine Mitteilung der Stadt Köln erweckt den Eindruck, das Karstadt-Gebäude in der Kölner Innenstadt könnte bald abgerissen werden. Die Mieter wehren sich.

Köln – Wer schon mal in der Kölner Innenstadt unterwegs war, dem ist das markante Karstadt-Gebäude an der Breite Straße sicherlich aufgefallen. Die denkmalgeschützte Fassade, Überbleibsel des zwischen 1910 und 1914 gebauten Warenhauses Carl Peters, ist ein echter Hingucker.

Seit den 60er Jahren ist Karstadt Mieter des Gebäudes. Eine echte Institution im Stadtbild also. Doch jetzt sorgt eine Mitteilung der Stadt Köln für Unruhe.

Karstadt Köln: Schließung? Mitteilung sorgt für Verunsicherung

Demnach sei schon am 8. Juni 2021 beim Bauaufsichtsamt eine Voranfrage für den Abriss des Karstadt-Gebäudes eingegangen. Offenbar plant ein nicht näher genannter Investor, auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Grundstück ein neues Gebäude mit Tiefgarage zu bauen. Die denkmalgeschützte Fassade soll dabei erhalten bleiben. Es entsteht der Eindruck, dass Karstadt an der Breite Straße bald Geschichte sein könnte.

Fakt ist: Die Auswirkungen des Coronavirus trafen auch Galeria Karstadt Kaufhof. Während des Lockdowns im April 2020 hatte der Warenhauskonzern Hilfe in einem Schutzschirm suchen müssen. Im Juni des gleichen Jahres teilte Galeria Karstadt Kaufhof mit, 62 seiner 172 Warenhäuser zu schließen. Mehrere tausend Menschen verloren ihren Job. Ende Januar 2021 erhielt der Konzern ein Darlehensangebot der Bundesregierung in Höhe von bis zu 460 Millionen Euro. Gerüchte, man sei insolvent, dementierte der Warenhauskonzern.

Galeria Karstadt Kaufhof stellt sich um

Der Konzern Galeria Karstadt Kaufhof entstand 2019 aus den damals noch eigenständigen Unternehmen Galeria Kaufhof und Karstadt. Seit Juni 2019 ist der Konzern im alleinigen Besitz des österreichischen Immobilien- und Handelsunternehmens Signa Holding. Seit dem 27. Oktober 2021 treten die drei ersten stationären Filialen und der Online-Shop unter der neuen Dachmarke GALERIA auf. Alle anderen Filialen werden nach und nach umgestellt. In der Filiale in der Breite Straße ist Galeria Karstadt Kaufhof nur Mieter. Wem das Gebäude gehört, wollte auf 24RHEIN-Anfrage bislang weder die Stadt noch Galeria Karstadt Kaufhof beantworten.

Karstadt Köln: Sprecher dementiert Abriss des Gebäudes

Doch die aktuellen Gerüchte scheinen haltlos zu sein. Dass es eine Voranfrage zum Abriss gebe, hieße noch lange nicht, dass dieser auch durchgeführt werde, erklärt ein hörbar verärgerter Konzernsprecher im Gespräch mit 24RHEIN. „Es gibt keine Pläne für einen Abriss oder eine Schließung dieser Filiale. Es gibt vielmehr einen lang laufenden Mietvertrag. Etwaige Änderungen hängen auch von der Zustimmung des Mieters ab. Vorher wird sich an den Gegebenheiten nichts ändern.“

Abriss Karstadt Köln? Stadt äußert sich

Auch die Stadt meldet sich auf 24RHEIN-Anfrage, nimmt ihrer Mitteilung ein wenig die Brisanz. Am Dienstag (22. Februar) habe das Architekturbüro des Eigentümers Testentwürfe des Gebäudes in der Bezirksvertretung vorgestellt, sagt eine Sprecherin. „Diese Planung soll in einer parallel gestellten Bauvoranfrage die Rahmenbedingungen für eine Entwicklung im Bestand definieren.“

Im Anschluss wolle man ein Wettbewerbsverfahren zur Qualifizierung des Bauvorhabens durchführen, so die Sprecherin weiter. Bedeutet: Es ist gut möglich, dass sich das Gebäude (ausgenommen die denkmalgeschützte Fassade) optisch verändert. „Primäres Ziel der Stadt ist jedoch, Karstadt als Mieter im Gebäudekomplex an der Breite Straße zu halten“, betont die Sprecherin.

Viel Bewegung in der Kölner Innenstadt

So oder so: In der Kölner Innenstadt ist regelmäßig Bewegung drin. Im November 2021 zum Beispiel eröffnete Armani Exchange sein erstes freistehendes Flagship-Store in Europa. Für Aufsehen sorgte außerdem die Idee, ein Glasdach über der Hohe Straße errichten zu lassen und sie somit zu einer Passage zu machen. (mah) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant