1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Altstadt-Büdchen überfallen – Besitzer gefesselt und mit Pistole bedroht

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Hand greift nach einem Zeitschriften-Ständer in einem Kiosk, eingeklinkt Symbolbild Kiosk-Überfall, Mann mit Pistole (Montage).
Auf einen Kiosk in der Kölner Altstadt hat sich am 11. Juni ein Überfall ereignet (Symbolbild, IDZRW-Montage). © Shotstop/Imago & Henning Kaiser/dpa

Drei maskierte Täter haben am Samstag (11. Juni) ein Kiosk in der Altstadt von Köln überfallen. Sie drohten mit der Pistole, jetzt sind sie auf der Flucht.

Köln – Nach einem bewaffneten Raubüberfall am Samstagabend (11. Juni) auf einen Kiosk in der Kölner Altstadt (Stadtbezirk Innenstadt) sucht die Polizei drei etwa 30-40 Jahre alte Männer. Die laut Polizei Köln etwa 1,80 Meter großen Tatverdächtigen sollen zur Tatzeit mit dunklen Kapuzenpullovern und dunklen Hosen bekleidet gewesen sein und einen hellblauen Mundschutz sowie weiße Einweghandschuhe getragen haben.

Bewaffnetes Trio raubt Kiosk in der Altstadt von Köln aus – Opfer bedroht und gefesselt

Die Tat ereignete sich gegen 20:45 Uhr, als das Trio den Kiosk auf der Fleischmengergasse betreten und mit Schusswaffen in der Hand gedroht haben soll. Das Betreiberehepaar (w: 68, m: 75) und einen anwesenden Bekannten (m: 45) zwangen sie zur Herausgabe von Bargeld. Die Maskierten sollen sie gefesselt und ihnen teilweise Tüten über den Kopf gezogen haben.

Kiosk auf Fleischmengergasse in Köln ausgeraubt – Räuber auf der Flucht, Polizei sucht Zeugen

Sie durchsuchten den Laden und flüchteten mit einem vierstelligen Bargeldbetrag sowie weiteren persönlichen Wertgegenständen der Geschädigten durch den Hinterhof des Kiosks. Von der Straße „Kleiner Griechenmarkt“ sollen sie über die Peterstraße in Richtung Josef-Haubrich-Hof gelaufen sein.

Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. Auch in Düsseldorf kam es im März zu einem Kiosk-Überfall, der Täter ist immer noch auf der Flucht. (mo) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant