1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

„Riphahn Café & Restaurant“ in Köln: Kunst und französisch-deutsche Landhausküche

Erstellt:

Das „Riphahn Café & Restaurant“ in Köln von innen.
Im „Riphahn Café & Restaurant“ in der Kölner Innenstadt werden frische Naturprodukte von ausgewählten Lieferanten verwendet. © Riphahn

Im „Riphahn Café & Restaurant“ in der Kölner Altstadt isst das Auge mit – man legt hier viel Wert auf Kunst und Design sowie auf frische Landhausküche.

Köln – Schon lange gibt es das „Riphahn“ Café und Restaurant an dieser Ecke im Stadtbezirk Köln Innenstadt. Es wurde benannt nach dem deutschen Architekten Wilhelm Riphahn, welcher unter anderem das Restaurant „Bastei“ am Rhein und den Bau der Oper Köln am Offenbachplatz entworfen hatte. Das „Riphahn“ befindet sich in der Nähe des Neumarkts und lockt bei schönem Wetter mit seiner Außenterrasse mit Blick auf St. Aposteln. Somit liegt es sehr zentral und ist bekannt und beliebt für den französischen Einschlag bezüglich seiner Gerichte-Auswahl.

Bei der Zubereitung der Gerichte legt das Küchenpersonal besonderes Augenmerk auf die Verwendung frischer Naturprodukte aus der Hand kleinerer Erzeuger sowie ausgewählter Lieferanten aus dem Umland. Der Innenraum ist einladend hell und mit eleganter Kunst an den Wänden sowie einigen Skulpturen geschmückt.

Das „Riphahn Café & Restaurant“ in Köln: Speisekarte (Auszug)

Das „Riphahn Café & Restaurant“: Adresse, Öffnungszeiten und Reservierung

Das „Riphahn Café & Restaurant“ in Köln: Anfahrt und Parken

Anfahrt mit Bus und Bahn: Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der KVB Kölner-Verkehrs-Betriebe ist das „Riphahn“ in der Innenstadt am schnellsten von der KVB-Haltestelle Neumarkt zu erreichen. Dort halten die Bahnen der KVB-Linie 1, KVB-Linie 3, KVB-Linie 4, KVB-Linie 7, KVB-Linie 9, KVB-Linie 16 und der KVB-Linie 18 sowie die Busse der KVB-Linien 136 und 146. Von dort zum „Riphahn“ sind es 220 Meter oder etwa fünf Gehminuten.

Auto: Die Anfahrt mit dem Auto zum „Riphahn“ erfolgt über die Hahnenstraße vom Rudolfplatz oder Neumarkt. Aus der Richtung Neumarkt lässt sich in die Einbahnstraße Apostelkloster einbiegen, wobei man dort um St. Aposteln herumfahren muss.

Parken: Der nächstgelegene Parkplatz ist das Parkhaus Am Neumarkt in der Lungengasse. Dieses ist von 07 bis mindestens 21:30 Uhr geöffnet, montags bis freitags bis 23:30 Uhr. Es kostet 2,50 Euro je Stunde. Von dort zum „Riphahn“ sind es rund 300 Meter oder fünf Gehminuten. (KI/IDZRW) Tipp: Täglich informiert, was in Köln, Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant