1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Erneut Angriffe auf Polizei und Rettungskräfte – Flaschenwürfe und entblößte Hintern

Erstellt: Aktualisiert:

Menschen halten sich am Sonntag bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen in einem Park am Aachener Weiher auf.
Am Aachener Weiher kam es in den vergangenen Wochen häufiger zu Ausschreitungen (Symbolbild). © Marius Becker/dpa

Schon wieder wurden Polizei und Rettungskräfte in Köln bei Einsätzen attackiert. Es gab mehrere Flaschenwürfe – unter anderem am Aachener Weiher und an der Uni.

Köln – Rettungskräfte der Feuerwehr sind bei einem Einsatz am Aachener Weiher in Köln am frühen Samstagmorgen mit einer Flasche beworfen worden. Ein Unbekannter habe die Glasflasche aus einer Gruppe heraus auf die Sanitäter geworfen, die gerade einen Verletzten versorgten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Flasche sei vor den Einsatzkräften zersplittert, verletzt wurde niemand. Anschließend sei der Tatverdächtige mit seinen Begleitern geflohen.

Auch am Sonntag wurden laut Polizeiangaben Rettungskräfte bei einem Einsatz mit Flaschen beworfen. Die Sanitäter seien im Schritttempo unterwegs zu einem Einsatz in einer Fußgängerzone am Rheinufer gewesen, als Unbeteiligte Glasflaschen auf das Fahrzeug warfen und gegen die Wände schlugen und traten.

Köln: Polizei attackiert – Flaschenwürfe und nackte Hintern an der Universität

Bereits am Freitag hatten Unbekannte an der Kölner Universität ebenfalls Flaschen in Richtung von Sicherheitspersonal und Polizisten geworfen. Der Sicherheitsdienst hatte zuvor über den Notruf rund 200 Menschen auf dem Gelände gemeldet, die zum Teil versuchten, auf ein Baugerüst an der Rückseite des Hauptgebäudes zu klettern. Als die Polizei eintraf, wurde sie massiv beleidigt. Außerdem „zogen drei Männer ihre Hosen herunter und streckten den Polizisten ihre nackten Hintern entgegen“, so ein Polizeisprecher. Die Beamten räumte den Bereich und erteilte Platzverweise. Ein 26-Jähriger, der nicht gehen wollte, musste über Nacht in Gewahrsam.

In den vergangenen Wochen kam es immer wieder zu Ausschreitungen und Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte an mehreren Party-Hotspots in Köln. In Zukunft sollten beispielsweise am Aachener Weiher Flutlichter für mehr Sicherheit sorgen. (bs/dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant