1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

KVB-Haltestelle Appellhofplatz wird saniert – das kommt auf Fahrgäste zu

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Einfahrende Bahn an einem U-Bahnsteig am Appellhofplatz in Köln.
An der Haltestelle Appellhofplatz müssen in den kommenden Monaten Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. © Christoph Hardt/Imago

Die KVB-Haltestelle Appellhofplatz/Zeughaus in Köln muss aufgrund von Brandschutz saniert werden – mit teils deutlichen Einschränkungen für Fahrgäste.

Köln – Die Stadtbahnhaltestelle Appellhofplatz/Zeughaus ist eine der bekanntesten Haltestellen in ganz Köln. 1968 wurde sie feierlich eröffnet, war Teil der ersten Kölner U-Bahnstrecke, die sich insgesamt über 1,4 Kilometer erstreckte. Spätestens seitdem 1969 der Abschnitt Appellhofplatz/Breite Straße eröffnet wurde, ist die Haltestelle zu einem zentralen Punkt im öffentlichen Nahverkehr in der Stadt geworden. Nun jedoch muss die in die Jahre gekommene Haltestelle am Appellhofplatz saniert werden. Dies wird auch zu erheblichen Einschränkungen für Fahrgäste der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) führen.

Diese KVB-Linien verkehren am Appellhofplatz

KVB: Bauarbeiten am Appellhofplatz – das kommt auf Fahrgäste zu

„Bei Untersuchungen haben wir festgestellt, dass die Stadtbahnhaltestelle Appellhofplatz/Zeughaus brandschutztechnisch saniert werden muss“, erklärt die Stadt. Ziele der Sanierungsmaßnahmen seien unter anderem die Verhinderung der Brand- und Rauchübertragung, die Verbesserung der Selbst- und Fremdrettung im Notfall sowie die Entfernung von schadstoffhaltigen Bauteilen, sofern sie von der brandschutztechnischen Sanierung betroffen sind. Bereits am kommenden Montag (17. Mai) starten die Arbeiten.

Die Bauarbeiten werden in vier verschiedene Bauphasen eingeteilt. In Bauphase eins wird die anschließende Intensivphase der Sanierung vorbereitet und die Baustelle eingerichtet – ohne, dass Fahrgäste der KVB davon direkt betroffen sind. Dafür gibt die Verwaltung einen Zeitraum von vier Monaten an.

Erst in Bauphase zwei gibt müssen Kölnerinnen und Kölner erhebliche Einschränkungen befürchten: Ab September 2021 muss im Zuge der Arbeiten die untere Fahrgastebene gesperrt werden, von wo aus die Bahn in Richtung Dom/Hauptbahnhof fährt. Diese Sperrung wird vier Monate andauern, über Umleitungsempfehlungen wird die Stadt rechtzeitig informieren.

Sanierung am Appellhofplatz: Arbeiten sollen Mitte 2022 fertiggestellt sein

In den anschließenden Bauphasen drei und vier stehen dann Nacharbeiten an, die jedoch wieder bei vollem Fahrgastbetrieb durchgeführt werden können. So bekommen Kölnerinnen und Kölner, die auf die KVB angewiesen sind, vom Großteil der Arbeiten nicht wirklich etwas mit, da diese überwiegend in den nicht öffentlichen Räumen der Haltestelle durchgeführt werden. Zudem wolle man nachts arbeiten, um den Fahrgastbetrieb nicht zu gefährden, erklärt die Stadt. Mitte 2022 sollen die Arbeiten dann fertiggestellt – und der Appellhofplatz wieder brandschutzsicher sein. Erst kürzlich war ein Haus in Gladbeck wegen Brandschutz geräumt worden. (mo)

Auch interessant