1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: 18-Jähriger stirbt auf Zülpicher Straße – Verdächtiger wurde schon mal verurteilt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Ein Blick in die Zülpicher Straße.
Nach der Auseinandersetzung auf der Zülpicher Straße wurden mehrere Zeugen vernommen (Archivbild) © Rolf Vennenbernd/dpa

Nach der tödlichen Auseinandersetzung auf der Zülpicher Straße in Köln wurde ein 17-Jähriger festgenommen. Er gilt als dringend tatverdächtig.

Update vom 11. August, 14:13 Uhr: Neue Details zum Tötungsdelikt an der Zülpicher Straße: Der 17-jährige Beschuldigte soll erst vier Wochen vor der Tat an der Zülpicher Straße aus der U-Haft entlassen worden sein. Er sei „gerichtsbekannt und auch schon verurteilt worden“, bestätigte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger. Details nannte er jedoch nicht. Laut dem Kölner Stadt-Anzeiger soll der Tatverdächtige im Februar einen schweren Raub begangen haben.

Köln: 18-Jähriger auf Zülpicher Straße getötet – Handydaten und Spuren führten zum neuen Tatverdächtigen

Update vom 10. August, 12:10 Uhr: Am Sonntag konnte nach der tödlichen Auseinandersetzung auf der Zülpicher Straße Ende Juli ein neuer Tatverdächtiger festgenommen werden. Der dringende Tatverdacht gegen den 17-Jährigen ergab sich nach der Auswertung von Mobilfunkdaten, weiteren Zeugenaussagen und der Spurenanalyse, so Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer gegenüber 24RHEIN. Das Motiv sei laut Bremer weiterhin unklar.

Köln: Nach Auseinandersetzung auf Zülpicher Straße – Polizei nimmt weiteren Verdächtigen fest

Update vom 8. August, 9:44 Uhr: Bei der Auseinandersetzung auf der Zülpicher Straße Ende Juli wurde nun ein neuer Tatverdächtiger festgenommen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 17-Jährigen. Er ist der Cousin des bereits festgenommenen 16-Jährigen. Dafür wurde dieser aus der Haft entlassen. „Gegen ihn habe sich der dringende Tatverdacht nicht mehr halten lassen“, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Bereits am Freitag sei der Jugendliche wieder auf freien Fuß gekommen, sagte eine Sprecherin der Kölner Staatsanwaltschaft der dpa.

Dennoch laufen die Ermittlungen auch nach der Entlassung des 16-Jährige aus der U-Haft weiter. Insgesamt werde demnach gegen fünf Personen weiterhin ermittelt. Am Montag soll es weitere Informationen geben, so Staatsanwaltschaft und Polizei weiter. Die Hintergründe des Messerangriffs auf der Zülpicher Straße sind weiterhin nicht bekannt.

Köln: Nach Auseinandersetzung auf Zülpicher Straße – „Beschuldigter weiterhin in Untersuchungshaft“

Erstmeldung, 8. August: Köln – Die Hintergründe des Messerangriffs auf der Zülpicher Straße sind weiterhin unklar. Das teilte die Staatsanwaltschaft Köln am Freitag auf Nachfrage von 24RHEIN mit. Am vergangenen Wochenende wurde ein 18-Jähriger nach einer Auseinandersetzung mit einem Messer tödlich verletzt. Nun gibt es eine neue Wendung. Am Samstag, 7. August, ist ein neuer Verdächtiger festgenommen worden.

Eigentlich ist die Zülpicher Straße als Partymeile in Köln bekannt. Kölnerinnen und Kölner trinken hier gerne ihr Kölsch. Doch derzeit hat die Ausgeh-Straße ihre Leichtigkeit verloren. In der Nacht zum 31. Juli wurde ein 18-Jähriger nach einem Streit mit einem Messer angegriffen. Kurze Zeit später verstarb das Opfer im Krankenhaus.

Der Täter soll ein 16-Jähriger aus Köln sein. Wenige Stunden nach der Tat wurden der Jugendliche und vier weitere Personen festgenommen. „Der Beschuldigte befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft. Die übrigen vier Verdächtigen sind bereits am Sonntag mangels dringenden Tatverdachts aus dem Gewahrsam entlassen worden“, so Lisa Klefisch, Staatsanwältin und Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Köln am Freitag.

Köln: Nach Auseinandersetzung auf Zülpicher Straße – Polizei vernimmt Zeugen

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln währenddessen weiter. Die Hintergründe und das Tatmotiv sind jedoch noch immer unklar, heißt es auf Nachfrage weiter. Im Zuge der Ermittlungen setzen Polizei und Staatsanwaltstaft auch auf mögliche Zeugen, die die Tat beobachtet oder sogar gefilmt haben. Wie Staatsanwältin Klefisch mitteilt, werden nun im Rahmen der Ermittlungen mehrere Zeugen vernommen.

Weitere Angaben zur Tat werden „mit Blick auf die laufenden Ermittlungen“ nicht gemacht, heißt es weiter. Falls weitere Hinweise zur Tat auf der Zülpicher Straße gemacht werden können, solle man sich beim Kriminalkommissariat 11 melden.

(jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant